• 29. Dezember 2012 10:12
  • Sendung vom 29.12.2012, Topic

Wen kümmern schon Raketen?

Breitband live vom 29. Chaos Communication Congress


> MP3-DOWNLOAD

Wir sind live auf dem 29. Chaos Communication Congress. Das legendäre Hacker-Treffen findet nach 14 Jahren erstmals wieder in Hamburg statt. „Once the rockets are up, who cares where they come down. That’s not my department“ lautet das ironische Motto des 29C3 und verspricht politisch aufgeladene Debatten.

Philip Banse hat sich unter die Hacker gemischt. Von den vielen Nerd-Themen, die auf dem 29C3 besprochen werden, picken wir uns exemplarisch das von Sebastian Schinzel heraus: Als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Universität Erlangen-Nürnberg erforscht er “unbewusste und verdeckte Informationslecks”.

Man muss ein wenig detektivisch im digitalen Mülleimer wühlen, dann stößt man auf solche Informationslöcher – und interessante Zusammenhänge: etwa dem zwischen Fast-Food-Bestellungen und der nächsten militärischen Großoffensive. Auch im Pentagon regiert letztlich der Hunger. Doch Schadenfreude beiseite: Geben wir vielleicht selbst ähnliche Informationen unbewusst preis?

Besonders brisant können Informationslecks werden, wenn sie Dissidenten, Menschenrechtler oder Reporter betreffen. Wie man sicherer digital kommuniziert, darüber sprechen wir mit der Aktivistin Anne Roth vom Tactical Tech Collective.

Vielen Dank an die Kolleginnen und Kollegen der Redaktion von Deutschlandfunk Forschung Aktuell, die uns ihr Studio auf dem 29C3 zur Verfügung gestellt haben.

Mehr zum 29C3 beim DLF:
„Not my department“ – 29. Chaos Communication Congress findet nach langer Zeit wieder in Hamburg statt

Bild oben: Illustratorin Julia Dürr hat Szenen des #29c3 auf ihrem iPhone gezeichnet: Sketch6 3rd floor #29c3. Verwendung mit freundlicher Genehmigung der Zeichnerin.
Bild unten: Fairydust 29C3 von optikfluffel auf Flickr, CC-By