• 13. November 2013 11:11
  • Sendung von 09.11.2013, Wo das Internet lebt

Sehe und staune!

Wie vor 44 Jahren die welterste Internetverbindung abstürzte


44 Jahre sind ins Land gegangen, da stelle Prof. Leonard Kleinrock die erste Internetverbindung der Welt her. Von der Universität in Los Angeles nach Menlo Park ging die Verbindung, doch der „LOGIN“ stürzte nach ab nach den Buchstaben „LO“! Das steht immerhin für „Lo and behold“, also sieh an „Sieh an!“ oder „Sehe und staune!“.

Unser Reporter Moritz Metz sucht ja bekanntlich „wo das Internet lebt“, aber nicht nur in Radioform sondern auch als Audioslides bei den Kollegen von ARTE Future. Kapitel 6, also die Geschichte von Professor Kleinrock, dem stinkenden IMP und der ersten Internetverbindung der Welt, passte nicht in voller Länge in unsere Radiofassung, deshalb hier nochmal zum Sehen und Staunen.

Bis zum Jahresende bringt ARTE Future noch insgesamt ein Dutzend Episoden der Internetsuche in Bild, Ton und Link – es lohnt sich also, dort öfters mal vorbeizuschauen.

Erstellt wurden die Slides übrigens mit dem kostenlosen „Popcorn Maker“ der Mozilla Foundation, sie sind kein Video sondern pures HTML5. Auch eine Form, das Netz zum Leben zu bringen.

Bild: Leonard Kleinrock zeigt dem IMP. Foto: Moritz Metz

Aus derselben Sendung