• 5. September 2014 16:09
  • Sendung vom 06.09.2014, Sendungsüberblick
  • 2 Kommentare

Virtual Reality: Aufbruch in neue Welten?

Das Breitband-Spezial am 6. September 2014


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Vorteilhaft fürs Aussehen ist sie nicht: die Virtual-Reality-Brille Oculus Rift. Ihr Träger bekommt durch ihre schwarze, flächige Vorderseite etwas Zyklopenhaftes. Doch bei Virtual-Reality-Brillen geht es nicht darum, was andere Menschen vom Träger sehen, sondern was der Träger selbst sieht und wahrnimmt.

Max von Malotki und Christian Möller haben mit dem 3D-Headset das Spiel “Outcasted” ausprobiert. In dem Game sitzt der Spieler als Obdachloser an einer Straße und bettelt um Geld. Das Spiel zeigt, dass das Versinken in virtuellen Welten eine ambivalente Erfahrung sein kann: faszinierend, aber auch beunruhigend.

Einmal ein Vogel sein

Bisher gibt es von VR-Brillen wie der Oculus Rift nur Prototypen und dennoch ist von einem “Paradigmenwechsel” die Rede. Welches Potential steckt in dem Gerät? Ist es einfach ein neues Spielzeug für Gamer oder kann es noch mehr?

Neben Spielen stellen Malotki und Müller Kunstprojekte wie einen Vogelflug-Simulator oder “The Machine to be Another” vor. Aber auch für die Industrie 4.0 oder die Baubranche berge die Brille Potential, wie Wolfgang Prinz vom Fraunhofer Institut erklärt. Nicht zuletzt spielt sie in der Medizin eine Rolle.

Klaustrophobische Effekte

Trotz ihrer Möglichkeiten ist die VR-Brille vor einer im Kulturpessimismus gründenden Panik nicht gefeit. Doch auch der Pessimismus hat Tradition: Dieselben “Nebenwirkungen” wie Platzangst oder Übelkeit beschrieben bereits Besucher von 360-Grad-Panoramen aus dem 18. Jahrhundert.

Dennoch: Das Eintauchen in eine andere Welt, bringt auch das “Vergessen” der Realität mit sich. Doch wer sagt eigentlich, dass unsere Selbstwahrnehmung real – oder nicht ebenso virtuell ist?

 

Ein Breitband-Spezial

Von und mit: Max von Malotki und Christian Möller
Redaktion: Jana Wuttke
Web: Nora Gohlke

Im O-Ton: Geert Lovink, die VR-Nerds, Katharina Tillmanns vom CGL, Christian Huberts, Wolfgang Prinz, Albrecht Koschorke
Thomas Metzinger, Annette Mossel

 
Musik

Wintergatan – Valentine
Actress – Rims
Alt-J – Tesselate
Liminal – Basic Instinct
Jungle – Platoon
Automat – SXF
Klangkarussel – Netzwerk (Falls Like Rain)
Couch – Alles Auf Pause

 

Bild: First landing of Columbus on the shores of the New World, at San Salvador, W.I., Oct. 12th 1492 by Dióscoro Teófilo Puebla Tolín auf Wikimedia Commons unter CC-PD-Mark

Kommentare

    […] den Aufhänger Oculus Rift haben jetzt Max Malotki und Christian Möller ein exzellentes Breitband-Feature umgesetzt, das mir sehr gut gefallen hat:Virtual Reality: Aufbruch in neue Welten? Vorteilhaft […]

    Der Link zum Achterbahnvideo fehlt:
    http://www.youtube.com/watch?v=GoQ0OXJCbaE

    Ich hab deb Eindruck, der Typ spielt Theater.

    Manche Leute mögen solche raschen 3D-Effkte nicht, das ist aber im Prinzip nicht anders als bei Flugszenen im 3D-Kino, was auch nicht jedermanns Sache ist. Allerdings hat der Mann in dem Video immer die Möglichkeit, die Augen zuzumachen oder in eine andere Richtung zu schauen (z.B. Himmel). Genau das tut er wohl auch.

    Ein ganz entscheidender Effekt kann NICHT simuliert werden: Das Gefühl des freien Falls. Das geht nämlich über den Gleichgewichtssinn.

    Insofern frage ich mich, ob das Video nicht eher ein Fake ist.

    Schade dass ihr da überhaupt keinem kritischen Abstand dazu habt und alles, was im Video dargestellt ist, reißerisch 1:1 nacherzählt.

    Macht ihr euch überhaupt keine eigenen Gedanken?

Kommentieren