• 30. Dezember 2008 17:12
  • Off-Air, Sendung vom 03.01.2009

Trotz Krise: Online-Werbung floriert


Die globale Finanzkrise hat inzwischen auch die Medien erfasst. Das Wachstum der Branche wird gebremst, hinzu kommt ein Rückgang des Werbemarktes. Im kommenden Jahr – so die Prognose – werden die für den Großteil der Medien so wichtigen Werbeeinnahmen sinken. Lediglich in Online-Werbung soll 2009 mehr investiert werden, als 2008. Ein Anstieg also, wie schon in den Jahren zuvor.
Im zu Ende gehenden Jahr wurden Banner am Bildschirmrand, Pop-ups, gesponserte Webseiten oder kurze Filme im Wert von 1,3 Milliarden Euro geschaltet. Das ist ein Plus von 29 Prozent gegenüber 2007, als 976 Millionen Euro für Online- Werbung ausgeben wurden, so das Ergebnis einer Untersuchung, die vom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in Auftrag gegeben wurde. 
Den größten Anteil zum Online-Werbemarkt steuern die Telekommunikationsanbieter und die Internetplattformen bei. Sie investierten 2008 knapp 300 Millionen Euro in Online-Werbung, ein Zuwachs gegenüber 2007 von 34,5 Prozent. Auf dem zweiten Platz folgen Handel und Versand mit knapp 230 Millionen Euro. Ebenfalls stark engagiert in diesem Markt: Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister, die gut 164 Millionen Euro in grafische Internetwerbung investierten. Mit vorn auch: die Automobilbranche. „Selbst die stark unter Druck stehenden Autobauer sparen nicht an Online-Werbung, weil sie im Internet ihre Zielgruppe sehr genau erreichen„, erklärte der Vizepräsident des BITKOM, Achim Berg. 
Erstaunlich: Sogar in den besonders schwierigen letzten Monaten dieses Jahres ist der Netto-Werbeumsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum gewachsen. Von wegen Krise!