Alle mit "vorratsdatenspeicherung" getaggten Beiträge

Die feine englische Überwachungsart

Ein neues Gesetz kontrolliert in Großbritannien Datenverkehr

Es ist, so sagen Kritiker und Datenschützer, das größte und umfassendste Überwachungsgesetz, das bisher in einem demokratischen Staat verabschiedet wurde: die britische „Investigatory Powers Bill“, umgangssprachlich „Snooper’s Charter“, also Schnüfflergesetz genannt. Dieser Name weckt Assoziationen von abgehörten Telefonen, mitlesenden Computerprogrammen und heimlicher Überwachung im Allgemeinen. Und wirft man einen Blick auf die lange Liste der » weiter

Spannung, Spiel und (Daten-)Speichern

Die Meldungen der Woche vom 09.07.2016

Die Meldungen der Woche von Miriam Sandabad starten mit dem Slogan einer Kindersüßigkeit: Gleich drei Dinge auf einmal! Leider geht es aber nicht um Spannung, Spiel und Schokolade, sondern um Privacy Shield, BND-Gesetz und Vorratsdatenspeicherung in Bayern: Der Privacy Shield ist so gut wie beschlossene Sache: Der Beschluss zum transatlantischen Datenverkehr wird aller Voraussicht nach » weiter

Vorratsdatenspeicherung, KI bei Facebook und eine Serienstudie

Vorratsdatenspeicherung reloaded Nachdem die Bundesregierung 2010 mit ihren Plänen zur Vorratsdatenspeicherung beim Bundesgerichtshof abgeblitzt ist, startet sie jetzt einen weiteren Versuch. Im Frühjahr wurde ja schon ein neuer Gesetzesentwurf vorgestellt. „Möglichst grundrechtsschonend“ sollte die neue Regelung werden, das twitterte Justizminister Heiko Maas im April. Am Montag gab es dazu eine Anhörung im Bundestag. Der neuen » weiter

Sammelleidenschaft reloaded

Was der neue Vorschlag zur Vorratsdatenspeicherung bedeutet

Kommunikationsdaten einfach auf Vorrat abfangen und speichern, ohne dass ein konkreter Anlass gegeben ist, also ohne Vorwurf einer Straftat – bisher ist das in Deutschland verboten. Seit Jahren geistert das Thema „Vorratsdatenspeicherung“ durchs Land, vor fünf Jahren untersagte das Bundesverfassungsgericht diese Möglichkeit des Datensammelns zur Prävention von Straftaten. Und auch der Europäische Gerichtshof hat vor » weiter

Attacken allerorten

Die Meldungen am 10. Januar 2015

Tim Wiese hat die Meldungen der Woche zusammengestellt: Auf den grausamen Terroranschlag in Paris und die schrecklichen Ereignisse seitdem gibt es viele Reaktionen. Ein starkes Zeichen sind die unterschiedlichsten Solidaritätsbekundungen allein im Netz. Viele haben ihre Profilbilder in den Schriftzug „Je suis Charlie“ geändert oder Karikaturen von Charlie Hebdo geteilt. Es gibt aber auch Reaktionen, » weiter

Der Preis ist heiß

Die Medien und Meinungen vom 12.04.2014

Bisher hatten die EU-Mitgliedsstaaten freie Hand beim Abspeichern von Telefon- und Internetdaten ihrer Bürger. Mindestens sechs Monate lang durften die Daten auch ohne konkreten Anlass aufbewahrt werden. Ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs sorgte diese Woche nun für große Begeisterung:  Die Richter in Luxemburg haben die Richtlinie für Vorratsdatenspeicherung gekippt. Begründung: Die Regelung ginge zu weit, das » weiter

Erst anklopfen, dann eintreten.

NSA und Überwachung: ein Rück- und Ausblick

Es wandelt ein Geist nicht nur durch die digitale Gesellschaft, und er hört ab: Seit den Enthüllungen Edward Snowdens im vergangenem Sommer sind immer wieder neue Details darüber aufgetaucht, wie der US-Geheimdienst NSA und seine Verbündeten weltweit und ohne jeden Verdacht Telefonate und Internetkommunikation ausgespäht haben: Über Monate wurden hintereinander Namen der geheimdienstlichen Operationen und Programme » weiter

Surveillance cameras protect us from the terrorists. von Todd Kopriva

VDS und Eurosur

Gespräch mit Jan Philipp Abrecht

Die Überwachung wird zum Alltag, sowohl in den Medien als auch in der Politik. Sie hat natürlich auch eine Rolle beim Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD gespielt. Vorratsdatenspeicherung kommt doch Die große Koalition hat beschlossen, die Vorratsdatenspeicherung allen Widrigkeiten zum Trotz einführen zu wollen. Auch wenn ein paar SPD-Mitglieder dagegen angehen und Parteichef Gabriel für seine fehlerhafte » weiter

Radiergummi, Anontune, Vorratsdaten

Die Medien und Meinungen am 12. Mai 2012

Nicolas Hansen hat den Netzticker verfolgt. Da gibt es neues vom digitalen Radiergummi. Im Ideenwettbewerb „Vergessen im Netz“ des Bundesinnenministeriums wurde ein Zehntklässler ausgezeichnet, der auf die Idee von X‑Pire baut. X-Pire ist ein Browser Plug-In, das Bilddateien mit einem Verfallsdatum versieht. Die Umsetzung ist allerdings umstritten. Der Preisträger soll diese Idee nun verbessert haben » weiter

Komplettüberwachung, FB-Börse und 73.000 Jahre Linux

Die Medien und Meinungen vom 21.04.2012

Streit um Vorratsdatenspeicherung verschärft sich Innenminister Friedrich hat die Schrauben noch einmal kräftig angezogen, und den ohnehin schon toughen Gesetzentwurf zur Vorratsdatenspeicherung, den Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger vorgelegt hatte, eigenmächtig verschärft. Unter anderem sollen Telekommunikationsanbieter wenn es nach seinem Willen geht alle Internet-, Telefon- sowie Mobiltelefonverbindungen, also auch SMS und E-Mails, sechs Monate lang speichern. Eine Komplettüberwachung, » weiter

« Vorherige Einträge