Alle mit "Netzüberwachung" getaggten Beiträge

Die feine englische Überwachungsart

Ein neues Gesetz kontrolliert in Großbritannien Datenverkehr

Es ist, so sagen Kritiker und Datenschützer, das größte und umfassendste Überwachungsgesetz, das bisher in einem demokratischen Staat verabschiedet wurde: die britische „Investigatory Powers Bill“, umgangssprachlich „Snooper’s Charter“, also Schnüfflergesetz genannt. Dieser Name weckt Assoziationen von abgehörten Telefonen, mitlesenden Computerprogrammen und heimlicher Überwachung im Allgemeinen. Und wirft man einen Blick auf die lange Liste der » weiter

Spannung, Spiel und (Daten-)Speichern

Die Meldungen der Woche vom 09.07.2016

Die Meldungen der Woche von Miriam Sandabad starten mit dem Slogan einer Kindersüßigkeit: Gleich drei Dinge auf einmal! Leider geht es aber nicht um Spannung, Spiel und Schokolade, sondern um Privacy Shield, BND-Gesetz und Vorratsdatenspeicherung in Bayern: Der Privacy Shield ist so gut wie beschlossene Sache: Der Beschluss zum transatlantischen Datenverkehr wird aller Voraussicht nach » weiter

Hü und hott mit dem Bundestrojaner

Die staatliche Spähsoftware ist bereit - und nun?

Wie ein störrisches Pferd hat der sogenannte Bundestrojaner in den letzten Jahren angemutet: Mal vor, mal zurück, mal sollte er raus auf die virtuelle Weide, dann wieder doch nicht. Nun haben das Bundesinnenministerium und das Bundeskriminalamt bestätigt: Die staatliche Spähsoftware steht in den Startlöchern. Das Rennen auf private Smartphones und Computer hat also begonnen. Das » weiter

Strategische Initiative Totalüberwachung?

Datenverkehr von Glasfaserkabel abschnorcheln, Internet-Daten in Echtzeit rastern, Verschlüsselung knacken und Computer hacken. Das sind nur einige Maßnahmen, die laut einem Bericht von Netzpolitik.org, vom Bundesnachrichtendienst bis zum Jahr 2020 geplant sind. Die Enthüllungen dieser Woche über die „Strategischen Initiative Technik“ (SIT) zeigen, wie der BND systematisch am Ausbau der Internetüberwachung arbeitet. 300 Millionen Euro fließen in » weiter

Spionagedrama, nächster Akt

Der BND steht im Verdacht, Wirtschaftsspionage ermöglicht zu haben

Und täglich grüßt das Murmeltier: Kaum ein paar Wochen vergehen, in denen nicht neue Erkenntnisse oder Vermutungen über die (Netz-) Überwachung des US-Geheimdienstes NSA an die Öffentlichkeit gelingen, und sehr häufig ist auch von einer intensiven Zusammenarbeit mit dem deutschen Partner, dem Bundesnachrichtendienst, die Rede. So auch in den vergangenen Tagen: Da kam heraus, dass » weiter

Überwachungsschleifen, IndieWeb und alte Kisten

Die Themen der Sendung vom 02. Mai 2015

Es ist ein bisschen so, als sei man in einer Zeitschleife gefangen: In regelmäßigen Abständen werden neue Enthüllungen über die Zusammenarbeit des Bundesnachrichtendienstes mit seinem US-Pendant NSA veröffentlicht. Beide Geheimdienste hatten nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gemeinsame Maßnahmen zur Terrorbekämpfung unter Einhaltung deutscher Interessen beschlossen; so durfte die NSA bestimmte BND-Daten abzapfen. In » weiter

Vorzeitig beendet

Wie das Kunstprojekt "11 Tage" für Furore sorgte

Totalüberwachung und gezielte Tötungen durch Drohnen – auf diese Themen wollte der Künstler Florian Mehnert mit seinem Kunstprojekt „11 Tage“ aufmerksam machen. Stattdessen wurde eine Debatte um ein Tierleben geführt: In seiner Installation hatte Mehnert eine Ratte 24­-stündiger Totalüberwachung per Webcam ausgesetzt. Am Ende sollten die Zuschauer im Internet per Mausklick eine Waffe auf das » weiter

Ein Freak, eine Panne und ein paar Krauts

Die Meldungen am 07.03.2015

Und täglich grüßt das Murmeltier, oder besser: die Sicherheitslücke, meldet Jan Rähm in den Meldungen der Woche. Wieder ist SSL/TLS betroffen – die Technik, die unter anderem die Verbindung zum Online-Banking verschlüsselt und die, die im vergangenen Jahr schon mit der Heartbleed-Lücke IT-Geschichte schrieb. Nun rückt SSL/TLS erneut ins Zentrum der Aufmerksamkeit: Die Sicherheitslücke FREAK. » weiter

Digitale Ernüchterung versus digitale Überwachung

DIe Meldungen der Woche am 24. Januar 2015

Die Meldungen der Woche weiß diesmal Vera Linß – passend zu unserem Topic war sie auf der Konferenz „Digital Life Design“ in München: Dort trifft sich alljährlich auf Einladung des Burda-Verlags die Internetwelt und feiert sich und ihre neuesten Geschäftsmodelle. Für Aufsehen hat dort der Auftritt von Uber-Chef Travis Kalanick gesorgt, der mit seinem umstrittenen » weiter

Attacken allerorten

Die Meldungen am 10. Januar 2015

Tim Wiese hat die Meldungen der Woche zusammengestellt: Auf den grausamen Terroranschlag in Paris und die schrecklichen Ereignisse seitdem gibt es viele Reaktionen. Ein starkes Zeichen sind die unterschiedlichsten Solidaritätsbekundungen allein im Netz. Viele haben ihre Profilbilder in den Schriftzug „Je suis Charlie“ geändert oder Karikaturen von Charlie Hebdo geteilt. Es gibt aber auch Reaktionen, » weiter

« Vorherige Einträge