Alle mit "leistungsschutzrecht" getaggten Beiträge

Googlejournalismus, Geldsammeln und Tattoo-Gate

Die Meldungen der Woche vom 02. Mai 2015

Die Meldungen der Woche weiß Vera Linß – etwa, dass Google sich mit der „Digital News Initiative“ mit acht europäischen Verlagshäusern verbündet, um digitalen Qualitätsjournalismus zu fördern. Dabei steckt der Konzern 150 Millionen Euro in einen Innovationsfond für journalistische Projekte. Eine Überraschung, denn bisher wurden die Verlage nicht müde, sich darüber zu beschweren, dass Google » weiter

Der böse Neufeudalist?

Zwischen den Verlagen und Google kocht es mal wieder

Anfang März 2013 beschloss der Bundestag auf massiven Druck von Verlagen wie Springer das sogenannte Leistungsschutzrecht. Demnach müssen Suchmaschinenbetreiber Verlegern Geld zahlen, wenn sie Artikel der Verlage teasern und verlinken. Die Betreiber von Google ließen das nicht lange auf sich sitzen und erklärten nüchtern, die Angebote deutscher Verlage, die auf solche Zahlungen bestünden, würden dann » weiter

Kritik, Verbote und eine Klage

Die Medien und Meinungen vom 21.06.2014

Die Nachrichten der Woche weiß Moritz Metz – und auch hier ist die Fußball-WM allgegenwärtig: Der Weltfußballverband FIFA macht sich mit strikten Vorgaben unbeliebt, so dürfen Spieler in den Stadien nur noch Kopfhörer von der Marke eines Hauptsponsoren tragen. Die Bildregie der übertragenen Spiele ist ebenfalls fest in Verbandshand. Während der WM-Eröffnung enthüllte ein 13jähriger » weiter

Die juristischen Konsequenzen der Überwachung

Niko Härting darüber, was das Gesetz zum Datenskandal sagt

Was sind eigentlich die juristischen Konsequenzen des Überwachungsskandals? Wir sprechen live mit Niko Härting über diese Fragen: Wer muss sich in Deutschland juristisch verantworten? Sind die Grundlagen der Überwachung verfassungsgemäß? Ist die Störerhaftung auch auf die Kommunikation übertragbar? Welche juristischen Auswirkungen hat der Überwachungsskandal? Was sagt die Gesetzgebung über die Weitergabe von Daten durch dritte » weiter

Sie gucken verlegend

Das Leistungsschutzrecht ist in Kraft. Ein Kommentar

Seit gestern ist das Leistungsschutzrecht in Kraft. Vieldiskutiert. Am Ende doch umgesetzt. Max von Malotki, Zeitungsleser und Internetnutzer, kommentiert für uns. Wochenlang haben sich Verleger und Politiker mit Fragen auseinandergesetzt, die sonst nur Sprachwissenschaftler interessieren. Wie lang ist eigentlich ein kurzer Satz? Wie viel Snippet darf der Mensch? Wie klein werden unsere Absatzzahlen, wenn die » weiter

Kleine Chronologie des Leistungsschutzrechts

Der lange Streit um das Recht für Presseverleger

Der Bundesrat hat das Leistungsschutzrecht abgenickt. Das umstrittene Gesetz erlaubt es Medienunternehmen Gebühren zu verlangen, wenn Dritte ihre Texte im Internet kommerziell nutzen. Seit rund vier Jahren sind die Pläne zum Leistungsschutzrecht, die Kampagnen dafür und dagegen bei Breitband Thema. Eine kleine Chronologie unserer Berichte von 2009 bis 2013. Wie lang ist kurz? Der Bundestag » weiter

Wearable Computing, #LSR-Fiasko und Bildereinbettjubiläum

Breitband am 02.03.2013

Wearable Computing ist der Trend, dass Computer immer kuscheliger werden und, wenn sie nicht schon implantiert sind, zumindest wie eine Armbanduhr am Handgelenk oder wie eine Datenrille auf der Nase sitzen. Wie wird die nächste Generation tragbarer Computer unser Leben verändern? Wir testen eine Smartwatch auf dem Mobile World Congress in Barcelona und sprechen im Anschluss mit Prof. Paul Lukowicz, vom Embedded Systems Lab der Uni Passau und dem DFKI

Der Eiertanz ums LSR

Die Medien und Meinungen vom 23.02.2013

Verwirrung um das Leistungsschutzrecht: Angefangen hat alles mit der etwas vernuschelten Antwort von Wirtschaftsminister Philipp Rösler auf einer Podiumsdiskussion. Da sagte er, einige Verleger würden just zu diesem Zeitpunkt bei Google im Silicon Valley sitzen. Und womöglich einen außergesetzlichen Deal aushandeln, wie er in Frankreich inzwischen praktiziert wird. Dort hat der Suchmaschinenkonzern einmalig 60 Millionen » weiter

Der Belgische Frieden, die altruistischen Streamer und die ESL-Finals

Die Medien und Meinungen vom 15.12.2012

  Google und die belgische Zeitungsverleger legen Leistungsschutzrechtsstreit bei Belgien war ja das Vorreiterland in Sachen Leistungsschutzrecht. Zumindest aus Sicht der Zeitungsverleger, denn die haben dort bereits vor sechs Jahren gegen Google geklagt, dass die Suchmaschine nicht unentgeltlich kurze Snippets aus den Presseprodukten veröffentlichen dürfte  – und die Klage haben sie auch gewonnen. Worauf Google » weiter

User, streitet mit!

Google als Kampagnenführer gegen das Leistungschutzrecht

Im Internet wurde in dieser Woche der Verteidigungsfall ausgerufen: Der Suchmaschinenriese Google befand, es sei nun Zeit sich zu wehren! Der Angreifer: Das berühmt-berüchtigte Leistungsschutzrecht. Vorgeschlagene Maßnahmen zur Wehr: Mails an Bundestagsabgeordnete und das Teilen der Google-Infos zum angeblich Netzfreiheits-schädlichen Gesetz, das den kostenfreien Zugriff von Suchmaschinen auf Netz-Inhalte von Verlagen beenden bzw. regulieren soll. » weiter

« Vorherige Einträge