Alle mit "journalismus" getaggten Beiträge

Wahrheit und Pflicht

Die Debatte um "Fakenews" - was hilft bei der Wahrheitsfindung?

Die Grenze zwischen Übertreibung und Flunkern verläuft im persönlichen Gespräch oft fließend – und wenn sie charmant vorgetragen wird, ist so eine kleine Lüge im Auftrag der aufregenderen Geschichte auch oft verziehen. Anders verhält es sich jedoch mit Nachrichten: Die Wahrheit ist hier essenziell und die Grundvorraussetzung dafür, dass die Meldung überhaupt öffentlich gemacht werden » weiter

Olympia Einkaufszentrum 2 von Casey Hugelfink CC-BY-SA

Die Macht der schnellen Bilder

Am Abend des 22. Juli 2016 begann ein junger Mann in einem Münchener Fast-Food-Laden Menschen zu erschießen. Einen Tag später ist klar: Es handelte sich dabei vermutlich um einen Amoklauf mit 10, meist jugendlichen, Toten (darunter der Täter selbst) und 27 Verletzten. Immer auf Sendung Zwischen diesen beiden Zeitpunkten findet in sozialen und klassischen Medien Krisenberichterstattung » weiter

„Was wir bisher wissen – und was nicht…“

Rituale der Medien: Terrorismus und Journalismus

Nach dem Anschlag in Nizza am Abend des 14. Juli wird beim Blick in sämtliche Medien deutlich: Die Berichterstattung über Anschläge hat bereits eine traurige Regelmäßigkeit angenommen. Wieder ein Attentat in Frankreich. Wieder kursieren auch grausame Videos und Bilder im Netz. Wieder wägt man in den Redaktionen ab: vermeintlich aktueller Liveticker oder eine bewusste Entscheidung » weiter

Gründungsboom der Journalismus-Startups

Wir sind drei Wochen im neuen Jahr und ein neues Start-Up mit journalistischem Hintergrund nach dem nächsten ist gestartet oder kündigt seinen Start an. Viertausendhertz und Castronauten versuchen sich als Podcast-Label, Übermedien in Medien- und Pressekontrolle und Perspective Daily möchte konstruktiven, handlungsweisenden Journalismus bieten. Die großen Medienhäuser haben weiter mit Auflagenrückgang zu kämpfen und finden » weiter

Ganz nah dran

Virtuelle Realität hyped gerade: Oculus Rift, Samsung und viele andere Hersteller bringen Headsets auf den Markt. Damit klemmt man sich einen Bildschirm vor die Nase und soll so abtauchen in andere Welten – meistens Spielewelten. Aber in der virtuellen Realität ist auch Platz für die echte Realität. Journalisten beginnen zu erkunden, wie sie die Technik » weiter

Neue Konflikte, neue Konzepte

Der Vorschlag liegt auf vielen Tischen von Regierungen, stand bei vielen Geheimdiensten auf dem Wunschzettel für das 2016: Es sollen Hintertüren in verschlüsselter Software eingebaut werden. Die USA und Großbritannien möchten damit Verbrechen und Terrorismus bekämpfen, natürlich. Und natürlich sind Internetaktivisten davon wenig begeistert. Seit Jahrzehnten kämpfen sie bereits für Verschlüsselung und Datenschutz, jetzt werden » weiter

Herz über Kopf

berichten Medien zu emotional über die Flüchtlingskrise?

Wenn es um die Flüchtlingsproblematik geht, dann schwappt gerade eine Welle der Emotionen durch Deutschland und auch durch die hiesige Medienlandschaft. Dem Thema einen angemessenen Raum zu geben ist eine Sache. Eine andere ist es, wenn daraus ein Betroffenheitsjournalismus entsteht, der vorgibt wer Empathie verdient und wer nicht. Die Emotionalisierung der Thematik birgt auch die Gefahr Freund- » weiter

Presseunfreiheit und verstummende Pfeifen

Wie beeinflusst der #Landesverrat Journalismus und Whistleblowing?

Seit der vergangenen Woche dominiert ein Wort die deutsche Presselandschaft und soziale Netzwerke: Landesverrat. Über die Ermittlungen des Generalbundesanwalts gegen die Journalisten des Blogs netzpolitik.org berichteten wir bereits in der letzten Sendung. Mittlerweile hat sich der Tisch etwas gedreht und schon ein Kopf ist gerollt: Bundesjustizminister Heiko Maas hat den Generalbundesanwalt Harald Range vom Amt » weiter

Googlejournalismus, Geldsammeln und Tattoo-Gate

Die Meldungen der Woche vom 02. Mai 2015

Die Meldungen der Woche weiß Vera Linß – etwa, dass Google sich mit der „Digital News Initiative“ mit acht europäischen Verlagshäusern verbündet, um digitalen Qualitätsjournalismus zu fördern. Dabei steckt der Konzern 150 Millionen Euro in einen Innovationsfond für journalistische Projekte. Eine Überraschung, denn bisher wurden die Verlage nicht müde, sich darüber zu beschweren, dass Google » weiter

Journalist oder Hacker?

Der Fall Barrett Brown und die Diskussion um Pressefreiheit

Am 22. Januar sprach ein Gericht in US-amerikanischen Texas das Urteil über Barrett Brown: Der Netzaktivist und Journalist wurde zu 63 Monaten Haft und 890.000 Dollar Schadensersatz verurteilt. Bekannt war sein Fall geworden, weil Barrett Brown unter anderem Straftaten im Zusammenhang mit seinen Verbindungen zum Hackerkollektiv Anonymous und deren Hack des privaten Sicherheitsunternehmens Stratfor im » weiter

« Vorherige Einträge