Alle mit "geschäftsmodelle" getaggten Beiträge

[47/365] The Problem With Books von Ben Dodson unter einer by-nc-Lizenz.

Die digitale Gutenberggalaxis

Allen technischen Revolutionen der letzten Jahre zum Trotz ist Lesen immer noch die schnellste Methode um Informationen in das menschliche Gehirn zu transferieren. Insofern ist es also eigentlich nur logisch, dass wir uns in der aktuellen Sendung, die genau zwischen Cebit und Leipziger Buchmesse liegt, mit einem der ältesten Datenträger überhaupt beschäftigen: Dem Buch.

Die Liebe zum Daten-Öl

'Data Love' hieß auf der next11: Geschäftsmodelle für Daten finden

Die Welt der Daten bestimmt inzwischen auch die Geschäftswelt. Zu sehen war das diese Woche bei der Webkonferenz Next in Berlin mit dem hübschen Titel „Data Love. Von der Liebe zu den Daten„. Kollege Daniel Fiene war für Breitband dabei. Den Spruch „Daten sind das neue Öl“ gibt es ja schon länger. Kein Wunder also, » weiter

Theauteurs.com – Plattform für Perlen der Filmkunst

Film goes online – Den Film im Netz in verschiedenen Variationen: mal illegal, mal legal, dann wieder kränkelnd und hüstelnd, weil seine Pflegeeltern, die Filmindustrie, ihm mit Hilfe komplizierter Urheberrechtsregelungen den Weg ins nächste Level versperren – und dann, darum soll es jetzt gehen, zukunftsweisend Hand in Hand mit der digitalen Welt. Wir werfen einen » weiter

Mit der Kreativindustrie aus der Krise?

Die Kultur- und Kreativwirtschaft ist allgegenwärtig: Musik, Film, Werbung, Design, Buch- und Kunstmarkt – um nur einige Beispiele zu nennen. Kreatives Wirtschaften – das klingt gleichzeitig nach einem prekären Kampf ums Überleben. Dabei ist die Kreativbranche laut Bundeswirtschaftsministerium die drittstärkste Wirtschaftskraft in Deutschland: 132 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2008. Seit der Wirtschaftskrise hört man » weiter

Public Domain Manifesto veröffentlicht

Das EU-Projekt Communia hat ein Public Domain Manifesto veröffentlicht. Der Zusammenschluss diverser Organisationen möchte damit stärker auf die gesellschaftliche Bedeutung gemeinfreier Güter hinweisen. Die historische Entwicklung des „geistigen Eigentums“ in Form von Urheberrechten, Patenten oder Markenrechten zeigt, dass die Rechtssprechung um eine Balance zwischen dem Interesse der Urheber, der Rechteinhabern und dem Interesse der Öffentlichkeit bemüht war. Mit dem Aufkommen des Internet und » weiter

„Sexratgeber vom Papst“*? – Burdas Digital Life Design Conference

Auch wenn es angesichts des Veranstalters Hubert Burda berechtigte Vorbehalte gibt – vom 24. bis 26. Januar trifft sich die digitale Prominenz zur Digital Life Design Conference von Burda (DLD10) in München. Das Motto lautet „Map your Future“. Und da Vermessungen der Zukunft viel Interpretationsspielraum lassen, bietet das Programm unterschiedliche Panels zu IT-Themen, Unternehmensstrategien aber auch gesellschaftliche Debatten über digitale Privatssphäre, Identiät und » weiter

From Context to Content – Monetising the new music experience

Das Musikbusiness versammelt sich dieser Tage im schönen Cannes. Die weltgrößte Musikmesse MIDEM gibt Mitarbeitern von Plattenlabels, Produzenten und Musikern aus aller Welt wieder fünf Tage Raum, miteinander Geschäfte zu machen, sich auf die Schultern zu klopfen, oder einfach mal bei frühlingshaftem Wetter an der Cote d’Azur kräftig zu jammern – denn dass es der » weiter

Beziehungsmuster in Netzwerken

Wer in Online-Netzwerken Marketing betreiben will, darf nicht mit dem alten Werkzeugkasten klappern, sondern muss umdenken. Wichtigste Frage: Wen kann ich in Netzwerken ansprechen? Wer sind die Meinungsführer? Wer die Vermittler? Wer die Außenseiter? Marketing-Leute wollen wissen, wer im Netz Produkte durchsetzen kann; Geheimdienste wollen wissen, wer in Terror-Gruppen Befehle gibt. Die Wissenschaftler Christopher Lettl und Jan » weiter

Frankreichs Sonderweg im Internet – Google-Steuer und Subventionen

Frankreich prüft eine Steuer auf die Werbeeinnahmen von großen Internet-Suchmaschinen und Webportalen, eine so genannte „Google-Steuer“. Sie soll nur Großunternehmen treffen, darunter auch Microsoft, AOL, Yahoo! oder Facebook, wie es im Bericht einer Expertenkommission heißt. Grundlage sollten die Online-Werbeeinnahmen in der EU sein, welche die Firmen von Frankreich aus erzielen. Erst im Oktober hatte die » weiter

Besprechung – Spot Us: Spendenfinanzierter Lokaljournalismus

Wir haben darüber auch schon berichtet: Seit letzter Woche stellt ja der Medienkonzern Springer im Internetangebot von «welt.de» die lokalen Berichte aus Hamburg und Berlin nicht mehr kostenlos zur Verfügung. Nur wer ein Online-Abonnement von abendblatt- oder «morgenpost.de» hat, erhält noch Zugang zu den Regionalberichten. Die monatliche Abogebühr beträgt 7,95 Euro. Dies ist eine Variante » weiter

« Vorherige Einträge