Alle mit "e-books" getaggten Beiträge

[47/365] The Problem With Books von Ben Dodson unter einer by-nc-Lizenz.

Die digitale Gutenberggalaxis

Allen technischen Revolutionen der letzten Jahre zum Trotz ist Lesen immer noch die schnellste Methode um Informationen in das menschliche Gehirn zu transferieren. Insofern ist es also eigentlich nur logisch, dass wir uns in der aktuellen Sendung, die genau zwischen Cebit und Leipziger Buchmesse liegt, mit einem der ältesten Datenträger überhaupt beschäftigen: Dem Buch.

Ernüchterung auf der Buchmesse

März 2010. Buchmese Leipzig. Das 100.000te digital Büch hat man verkauft, verkündet die Verlagsgruppe „Random House“. Aber nicht 100.000 Bücher in einem Jahr. Nein, in den letzten 10 Jahren. Ernüchternd, aber es kann immerhin nur besser werden im Sektor EBooks. Natürlich blicken heute auch wir auf die Leipziger Buchmesse – und ins Internet. Denn alle » weiter

Die Zukunft ist jetzt: Digitales Publizieren in der Wissenschaft

Sind es die wenigen Lesegeräte, die wenigen Bücher in den deutschen E-Book-Stores – oder einfach Haptik und Geruch von Papierseiten, die Roman-Leser vom Genuss digitaler Bücher abhalten? Pragmatischer gehen jedenfalls Wissenschaftler an die Sache heran. Ihre Fachbücher und Texte sind weniger Genuss- als Nutzgegenstände. Man will damit arbeiten, daraus zitieren, die Texte durchsuchen und herumschicken. » weiter

Bringt Wissenschaft und Internet zusammen: PaperC

Ein Beispiel, das in die Zukunft weisen könnte: Paper C – eine Internetplattform, die komplette Fachbücher im Netz zugänglich macht. Man kann sich einzelne Seiten kostenpflichtig als PDF abspeichern und bearbeiten, außerdem gibt es die Möglichkeit, per demand das auszudrucken. PaperC will auch Open Access-Angebote mit ins Programm nehmen, das heißt, mit der AG Digitales » weiter

Digitalisierung des Buchmarktes: Wo bleibt sie?

Anlässlich der Leipziger Buchmesse gehen wir auf die Suche nach der vielbeschworenen Digitalisierung des Buchmarktes und dem digitalen Publizieren. Die These von Gottfried Honnefelder, Vorsteher des Börsenvereins des deutschen Buchhandels, lassen wir mal dahin gestellt sein: „Je stärker der Digitalmarkt wächst, desto stärker wächst auch das gedruckte Buch“,  meint Honnefelder. Wir konzentrieren uns lieber aufs Digitale. » weiter

Das Beste von der DLD – eine Nachlese

Unser Mann auf der DLD 10, der Digital, Live, Design-Konferenz, die diese Woche in München stattfand: Philip Banse hat sich rumgetrieben und mit allem und jeden gesprochen. Die spannendsten Erkenntnisse hat er für die DLD-Nachlese bei Breitband mitgebracht. Zum Beispiel die Vision von Facebook als „zentrale Registrierungsstelle im Internet“, die auch hartgesottenen Netzkultur-Kennern ein gehauchtes „Scary!“ » weiter

Frankreichs Sonderweg im Internet – Google-Steuer und Subventionen

Frankreich prüft eine Steuer auf die Werbeeinnahmen von großen Internet-Suchmaschinen und Webportalen, eine so genannte „Google-Steuer“. Sie soll nur Großunternehmen treffen, darunter auch Microsoft, AOL, Yahoo! oder Facebook, wie es im Bericht einer Expertenkommission heißt. Grundlage sollten die Online-Werbeeinnahmen in der EU sein, welche die Firmen von Frankreich aus erzielen. Erst im Oktober hatte die » weiter

Die Zukunft der digitalen Bibliothek

„Stellen Sie sich vor – sie sitzen am Computer und können in weniger als einer Sekunde den Text aller jemals geschriebenen Bücher durchsuchen. Stellen Sie sich einen gigantischen Katalog vor, der alle Bücher der Welt enthält und jedermann kann sie jederzeit und überall entdecken.“ Eric Schmid, der Chef des kalifornischen Suchmaschinenbetreiber Google hat da visioniert » weiter

Quantensprung? – Digitale Bibliothek als Antwort auf Google

Die Datenbanken von über 30.000 Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen in Deutschland sollen künftig über ein Portal im Internet abgerufen werden können – über die Deutsche Digitale Bibliothek (DBB). Das hat die Bundesregierung gestern beschlossen. Danach sollen digitale Kopien von Büchern, Bildern, Archivalien, Skulpturen, Noten, Musik und Filmen zugänglich gemacht werden. Der Dauerbetrieb soll 2011 starten. Finanziert » weiter

Kognitive Krise

Die Debatte um Frank Schirrmachers Buch „Payback“ hat natürlich auch längst die Breitband-Redaktion erreicht und zum Weiterdenken provoziert. In der kommenden Sendung werden wir der Frage nachgehen, wie die Internet getriebene Netzwerkkultur unser soziales Leben beeinflusst und welche Produkte sie hervorbringt. Vorab wird am kommenden Donnerstag Breitband-Redakteurin Vera Linß im Radiofeuilleton Schirrmachers Buch rezensieren. Ihr Fazit » weiter

« Vorherige Einträge