Alle mit "Computerspiele" getaggten Beiträge

Bäume gegen Erdogan und Schwerter gegen Kurden

Der politische Aspekt der türkischen Gamingszene

International sowie im Land selbst sind Spannungen in und mit der Türkei seit Längerem auf der Tagesordnung: So aufgewühlt wie nach dem Putschversuch und vor dem Verfassungsreferendum war das Land schon lange nicht mehr. Die Unruhen, Proteste und politischen Meinungsverschiedenheiten werden allerdings nicht nur auf der Straße, in der Presse, vor Gerichten und im Parlament » weiter

Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da

Zu Besuch in Europas erstem Gaming-Hotel

Vergangene Woche traf sich die Gamingszene zur alljährlichen Gamescom: Spielerinnen und Spieler aus aller Welt nehmen sich Urlaub, reisen nach Köln und verbringen ihre Sommertage in stickigen Hallen, an langen Schlangen und auf der Suche nach der Zukunft des Computerspiels. Entspannung sieht anders aus – das dachte sich auch unser Reporter Christian Alt, und buchte » weiter

Bitte keine Blümchen

Sex in Computerspielen soll realistischer werden

Computerspiele sind, trotz gut erzählter Geschichten, Fiktion, schon klar. Aber nicht selten bilden sie dennoch Facetten und Situationen des realen Lebens ab, und technische Rafinessen machen es möglich, dass die Menschen und Orte in den Games erschreckend echt wirken. Es wird gelacht, gestritten, diskutiert und geflirtet – nur der Sex, der ist meistens überraschend unecht. » weiter

Screenshot: Fehlgeschlagener Hackingversuch in XCOM 2 Quelle: https://xcom.com/de#media-block

Games: Das arbeitifizierte Freizeitvergnügen?

Eron Rauch und die These der "Workified Games"

Games generieren mittlerweile riesige Umsätze und manchmal sind sie sogar wertvoll. Aber sie haben vor allem den Ruf eines Freizeitvergnügens. Die Vorstellung dahinter: Während des Spiels entspannen sich Menschen und Smartphone oder haben zumindest jede Menge Spaß! Das fühlt sich falsch an! Weit gefehlt, weiß Eron Rauch, ein kalifornischer Künstler, der sich irgendwie dabei ertappte, dass » weiter

Von menschlichen Fans und künstlichen Welten

Die Themen der Sendung vom 30.01.2016

Ohne Fans keine Stars Kreischende Mädchenmünder und drohende Ohnmacht – wer beim Stichwort „engagierte Fans“ ausschließlich Teenagerherzen brechen hört, dem sei wärmstens diese Breitband-Ausgabe empfohlen. Denn Begeisterung und Bewunderung für fiktionale und reale Stars, Serien, Filme, Computerspiele und Geschichten sind kein belächelter Schulschluss-Zeitvertreib, sondern fester Bestandteil der oft zitierten „Mitte der Gesellschaft“. Jüngstes Beispiel dafür » weiter

Freies Spielen, freies Berichten?

Die Gamescom und unabhängiger Spielejournalismus

Wer in diesen Tagen durch Köln läuft, der trifft auf allerlei verkleidete Gestalten: Noch bis Sonntag findet dort die Gamescom statt, eine der weltgrößten Spielemessen, bei der jedes Jahr neue (Computer-) Spiele präsentiert werden. Die Branche wächst, 2,7 Milliarden Umsatz misst zurzeit allein die deutsche Spielebranche. Doch wie wird darüber berichtet? Marcus Richter war für » weiter

Das Leben ist ein Spiel

Gaming, Geeks, Gesellschaft: der Computerspiele-Talk

Sich in die nächtliche Angstwelt eines Kleinkindes versetzen, das zwischen Schlafen und Wachsein schwebt. Nachempfinden, was Flüchtlinge an den EU-Außengrenzen fühlen. Und sich mit einem NSA-Mitarbeiter identifizieren, der zwischen Vaterlandsrethorik und iranischer Überwachung pendelt – all das ist möglich in Computerspielen, deren virtuelle Welten heute realer und vielschichtiger denn je sind. Die Gamesbranche gibt sich » weiter

Baukästen für virtuelle Welten

Welches Potential steckt in Engines zur Spieleentwicklung?

Endlose Weiten, virtuelle Welten: In Computerspielen existieren eigene Welten, die zuweilen so detailliert und sorgfältig gebaut sind, dass sie die tatsächliche vergessen lassen. Um jedoch ein Game zu entwickeln, sind Engines, spezielle Programmiergerüste, notwendig – und die waren bisher recht teuer. Für den hohen Preis kann sich ein Entwickler dann Arbeit sparen: Man sich nicht » weiter

Krieg und Frieden im Computerspiel

Breitband-Spezial am 27.12.2014

Der Krieg ist immer da. Egal, wie weit weg auf der Landkarte gerade geschossen, gekämpft und gelitten wird – er ist bei fast allen von uns auch virtuell zuhause: im Computer oder der Spielekonsole. Christian Schiffer untersucht in diesem Breitband-Spezial, wie es um Krieg und Frieden im Computerspiel steht. Vor mehr als 20 Jahren hat » weiter

Das reale Leben im Virtuellen

US-Sicherheitsbehörden nutzen neue Wege zur Überwachung

Wandeln in einem Paralleluniversum: Die kalifornische Entwicklerschmiede Linden Lab brachte 2003 die virtuelle Welt „Second Life“ an den Markt. Nach der ersten Anfangseuphorie ist sie zunehmend in Vergessenheit geraten, aber es gibt sie noch: Mehr als 36 Millionen Menschen bevölkern noch immer mit ihren Avataren die Hotels, Einkaufszentren und Wildwasser-Raftingbahnen in der Kunstwelt. Die Techniken, » weiter

« Vorherige Einträge