Alle mit "cc" getaggten Beiträge

Bunte Netzklänge

Die Breitband-Netzmusik vom 12. Oktober 2013

Musikalisch wird’s heute ziemlich bunt: Christian Grasse hat amerikanischen Indiepop, belgischen Dub und italienischen Elektro ausgewählt. Los geht’s aber mit organischen und gesampelten Klängen. Die kommen von Comanche aus New York. Wir hören “Bella” vom Debutalbum der Amerikaner. “Silicon Basilica” heißt es und erschien bei dem ebenfalls aus New York stammenden Netlabel, Veranstalter und Blog » weiter

Es muss nicht immer GEMA sein

Die CC-Verwertungsgesellschaft C3S steht in den Startlöchern

Alternative Lizenzmodelle und die GEMA – das geht nicht zusammen. Künstler, die bei der Verwertungsgesellschaft gemeldet sind, dürfen ihre Werke zum Beispiel nicht unter CC-Lizenz veröffentlichen. Es droht, absurd genug, eine Abmahnung der eigenen Interessenvertretung. Da die GEMA hierzulande aber Monopolist ist, bleiben nur zwei Möglichkeiten: Sich nicht bei der GEMA anmelden oder eine neue » weiter

Cover-Artwork Jenova7 & Mr. Moods

60s-Indie, Jazzy Hiphop, Amanda Palmer

Breitband-Netzmusik vom 02.06.2012

Die Breitband-Netzmusik bietet diesmal eine für regelmäßige Breitband-Hörer altbekannte Alternative zu herkömmlich veröffentlichten Stücken: und zwar Creative Commons Musik. Unbekannte, neue Stücke und CC-Klassiker wird’s geben. Zu ersterwähntem gehört die aktuelle Single von The Candy Strypers. Laut Netlabel und Herausbringer Eardrumspop vermischt die Truppe modernen Indiepop mit einem 60er-Klang der Beach Boys. Im Vermischen bzw. » weiter

CC-Keese, Kino.to-Nachfolger und die Ente von der Superdatenbank

Die Medien und Meinungen vom 16.07.2011

In den Medien und Meinungen berichtete Vera Linß zuerst von einer Medienrechtsposse mit Christoph Keese, dem Konzerngeschäftsführer „Public Affairs“ bei der Axel Springer AG: Ausgerechnet der Mann, der als Chefobbyist für ein Leistungsschutzrecht für Presseverleger auftritt, hat in dieser Woche die von ihm verfochtenen Prinzipien außer Kraft gesetzt – und zwar für sich selbst. Das » weiter

Myspace am Ende!?

Myspace endgültig am Ende!?

Der einstige Social-Media-Platzhirsch steckt tief in der Krise

Die Netzmusik schließt sich in der ersten halben Stunde an unser großes Wikipedia-Thema an und spielt passend dazu Musik von Netzmusikern, die als solche in Wikipedia gelistst sind, inklusive eines schönen „Wikipedia-Schlussmach-Songs“. Außerdem blicken wir mit einem Schulterzucken auf Mypsace. Der einstige Social-Media-Riese hatte in letzter Zeit mit Userschwund zu kämpfen und sieht sich nun » weiter

Wikileaks-Rap und Download-Singles - Breitband-Netzmusik vom 11.12.2010

Wikileaks-Rap und Download-Singles

Die Breitband-Netzmusik vom 11.12.2010

Wikileaks ist auch in ein Thema in der Netzmusik dieser Breitband-Sendung: Wir hören einen britischen Rapper, der die Wikileaks-Geschichte in einem Song verpackt hat. Außerdem geht es um ein mehr oder weniger geheimes Netlabel. Beko heißt es, wird von Frankreich aus betrieben und veröffentlicht jeden Montag eine Download-Single. Mehr Fakten wollen die Macher des Projektes » weiter

Foto: CC BY // Flickr/creativecommoners

Gemeinfreie Werke besser kennzeichnen

Creative Commons stellt "Public Domain Mark" vor

Jeder kennt das „c“ im Kreis. Copyright, „Alle rechte vorbehalten“, kommuniziert es. Wer zum Beispiel eine Grafik einer anderen Person verwenden möchte, muss vorher Fragen. Was bei der Verwendung einer einzelnen Grafik noch handhabbar ist, wird bei einer Vielzahl von Grafiken verschiedener Urheber nicht nur lästig, sondern unter Umständen für Laien ohne rechtliche Kenntnisse auch » weiter

Breitband Netzmusik vom 16.10.2010 (Screenshot diymmusicians.com / sintel.org)

DIY-Musik und professionelle Open Source Klänge

"DIY-Musicians" und "Sintel" in der Netzmusik vom 16.10.10

Die Breitband-Netzmusik beschäftigt sich diesmal mit der Do-It-Yourself-Musik des DIYM-Netlabels. Außerdem hören wir in den Soundtrack von Sintel, einem Open Source Film der Blender Foundation, der im Netz für Furore sorgt.

Gegen die Wissensgesellschaft

Urheberrecht in Argentinien

Mit dem Urheberrecht im diesjährigen Buchmessen-Gastland ist nicht zu spaßen. Argentinien findet sich auf dem sechsten Platz der Länder wieder, die sehr restriktiv mit dem Urheberrecht umgehen. Zitate sind beispielsweise nur zu wissenschaftlichen Zwecken erlaubt und dürfen nicht mehr als 1000 Wörter oder -bei Musik- acht Takte umfassen. Selbst Bibliotheken müssen Gebühren entrichten für eine » weiter

Das Netlabel Lost Children, Musik der Zukunft und Monokle & Galun

Die Netzmusik vom 31.Juli 2010

Die Netzmusik widmet sich dem Netlabel Lost Children, das kryptische Musik schätzt, die ganz ohne Worte auskommt und trotzdem viel zu sagen hat. Außerdem thematisieren wir Musik der Zukunft. Und zwar nicht potenzielle Hits von Morgen, sondern Musik, die für das nächste Jahrtausend bestimmt ist. Außerdem gibt’s beeindruckende Klänge der Gegenwart: ein russisches Duo namens » weiter

« Vorherige Einträge