• 11. Juli 2014 11:07
  • Breitband², Sendung vom 12.07.2014
  • 3 Kommentare

Erinnern und Vergessen

Die Macht der Suchmaschinen


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Suchmaschinen sind nicht mehr wegzudenken. Sie sind Pforten ins Internet, die entscheiden, was wir wissen, lernen, kaufen, buchen oder erst gar nicht zu Gesicht bekommen.

Googles Marktanteil in Deutschland liegt bei über 90 Prozent. Da liegt die These nahe, dass diese Suchmaschine einen nicht unerheblichen Einfluss auf unser Bild der Wirklichkeit ausübt.

Wer bei Google nicht auftaucht, existiert im digitalen Sinne nicht. Wer aber dauernd auftaucht, wird nicht vergessen. Weil das auch negative Folgen haben kann, hat der Europäische Gerichtshof ein Recht aufs “Vergessenwerden” eingeführt.

Wie funktioniert eigentlich eine Suchmaschine: Nach welchen Regeln setzt sie für uns die Wirklichkeit zusammen, und wie stößt sie im Deep Web auf ihre Grenzen? Warum ist Googles marktbeherrschende Stellung ein Problem? Ist es sinnvoll, ein Recht auf Vergessenwerden durchzusetzen? Und was für Alternativen und Ansätze gibt es, die Suche im Netz auf ein anderes Fundament stellen?

Philip Banse diskutiert mit Wolfgang Sander-Beuermann, Projektleiter des Suchmaschinen-Labor, Niko Härting, Anwalt für Medien- und Internetrecht und Medientheoretiker Felix Stalder.

 

Mehr zum Thema

iRights: Warum wir einen freien Webindex brauchen

„Vergessene“ Webseiten
Heise über die geleakte Liste von Seiten, die Google für Deutschland nicht anzeigt
Liste von wegen Recht auf Vergessen nicht angezeigten Seiten

Konsequenzen des Rechts auf Vergessenwerden und Kommentare
GigaOm: The EU’s „right to be forgotten“ is a bad idea…
Spiegel: Google entfernt SPIEGEL-Artikel…
Golem: Google löscht Links zu Guardian-Artikeln doch nicht
FAZ: Google beruft Leutheusser-Schnarrenberger in „Lösch-Beirat“

Anonyme Meta-Suchmaschinen
Heise über anonymisierende Suchmaschinen
MetaGer
Yabado
ixquick
DuckDuckGo

P2P-Suchmaschinen
Faroo
YaCy
Seeks Project
Wikipedia über P2P-Suche

 

Redaktion: Moritz Metz

Foto: Not quite clear on the concept, CC-BY Woodleywonderworks auf Flickr

Kommentare

    […] Banse diskutiert in der Sendung Breitband Radio mit Wolfgang Sander-Beuermann, Projektleiter des Suchmaschinen-Labor, Niko Härting, Anwalt für […]

    Ich finde die Frage nach Offenlegung der Algorithmen, von „lebensbeeinflussenden Diensten“ sehr spannend. Interessant, das google diese Frage erst so ins Licht der Öffentlichkeit rückt. Ich finde das die SCHUFA sehr grossen Einfluss auf das Leben eines durchschnittlichen Bundesbüger hat. Ob man seinen 250000 Euro Kredit mit 1% mehr oder weniger abbezahlt entscheidet schon über massiv Geld. Geld das man in Kinder , Urlaub oder Altersversorgung stecken könnte. Hab ich ein Recht zu wissen wie das Ranking der Schufa funktioniert um eine Chance zu bekommen, so zu leben, das ich das beste Scoring bekommen kann und somit die besten Vorraussetzungen für eine Kreditvergabe habe?

    Im Web wird vergessen und Informationen werden gelöscht. Allerdings ist es vor allem der Speicherwut der Nachrichtendienste zu verdanken, dass im Internet (wahrscheinlich) nicht gelöscht wird.

Kommentieren