• 11. Februar 2017 13:02
  • Netzmusik, Sendung vom 11.02.2017

Songs für das Überwachungszeitalter & Nostalgie-Pop

DIE NETZMUSIK VOM 11. FEBRUAR 2017


The Fisherman – Free Fall

Der griechische Selfmade-Musiker ist ziemlich fleißig. Jedes Jahr bringt er eine neue Platte raus. Zuletzt erschien im Dezember bei Bandcamp sein neuestes Album “Down”, nur legt er bereits mit einem neuen Free Download Track nach, der unverwechselbar nach The Fisherman klingt: Free Fall.

 

DerWald – Berlino

DerWald kommen tatsächlich aus Italien, auch wenn die Folkmusiker einen deutschen Namen für ihre Band gewählt haben. Ihr Herz scheinen sie aus irgendwelchen Gründen auch an die deutsche Hauptstadt verloren zu haben. Vielleicht hören Sie ja auch ein wenig der Stimmung der Stadt in “Berlino”. (Release 2016)

 

Aniquatia – Like Leaves 

Die vier Musiker hinter Aniquatiawerfen ihr ganzes Herz in ihre epischen Rocksongs. Dabei orientiert sich die Band wenig an typischen Songstrukturen, was ihren Sound sehr experimentell macht. Like Leaves von ihrem aktuellen Album “Luminous” ist hoch emotional und kraftvoll – so wie die meisten ihrer Stücke. (Release 2016)

 

Finn Anderson – When he’s away 

Finn Anderson könnte man wohl als musikalisches Wunderkind bezeichnen. Bereits mit 14 bastelte er sein eigenes Tonstudio ins elterliche Haus, mit 16 hatte er bereits zwei EPs veröffentlicht und zog aus zum Musikstudium. Heute ist der Schotte 23 Jahre alt, komponiert Musicals und Filmmusik. Gottseidank bleibt auch noch Zeit für eigene Projekte, sein aktueller Release heißt “When He’s Away”. (Release 2016)

 

Lea James – Mistake 

Lea James aus Luxemburg haben sich nach ihrer Sängerin benannt. Tatsächlich komponieren und zupfen an den Instrumenten im Hintergrund noch zwei weitere Musiker. Heraus kommt dabei ein klarer Popsound mit einer leicht nostalgischen Note – passend zum Titel des ersten Albums “Grown Up Kids”.

 

Mr. Bitterness And The Guilty Pleasures – Bolted Doors

Allein für den Namen und den Titel ihre Albums hat die folgende Band schon Applaus verdient: Mr. Bitterness And The Guilty Pleasures mit “Songs From The Surveillance Age”. Tatsächlich beschäftigt sich die Band auf dem Konzeptalbum mit der Überwachungsthematik. Riot, Dark Days oder Balance of Power heißen die Songs. Oder eben „Bolted Doors“ – verschraubte Türen.

 

Playlist:

  1. The Fisherman – Free Fall (02:59) CC-BY
  2. Derwald – Berlino (02:13) CC-BY-NC-ND
  3. Lea James – Mistake (03:36) CC-BY-NC-ND
  4. Aniquatia – Like Leaves (04:29) CC-BY-NC-SA
  5. Finn Anderson – When he’s away (03:55) CC-BY-NC
  6. Mr. Bitterness And The Guilty Pleasures – Bolted Doors (07:09) CC-BY-NC-SA

 

Bild: Untitled auf Unsplash von Kai Oberhäuser, CC Zero