• 6. April 2013 12:04
  • Sendung vom 06.04.2013, Topic

Das Leben, eine Datenbank

Digitaler Fortschritt zwischen Ideologie und Kritik


> MP3-DOWNLOAD

Kann das Internet all unsere gesellschaftlichen und privaten Probleme lösen? Manchmal könnte man das glauben, angesichts der Euphorie, mit der das Netz seit Jahren bedacht wird. Netztheoretiker Evgeny Morozow hat nun eine neue Kritik dieser Technikgläubigkeit verfasst: “To Save Everything Click Here“. In seinem Buch kritisiert er den “Solutionism” des Silicon Valley.

Wir wollen wissen, was an Morosows Thesen dran ist, und zwar nicht nur mit einem Blick in die Theorie, sondern auch in die Praxis.

Philip Banse stellt uns Morosows Thesen vor. Wir sprechen mit Politikwissenschaftlerin Jeanette Hofmann vom Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft darüber, inwieweit Morosows Kritik auch Europa und Deutschland betrifft. Und gibt es eigentlich keinen Mittelweg zwischen dem bedingungslosen Technikglauben und völlig ablehnender Technologiekritik?

Ähnlich ernüchtert wie Morozow ist die Journalistin Astrid Geisler. Sie versuchte sich bei den Piraten an politischer Mitbestimmung und freute sich besonders auf das Tool „Liquid Feedback“. Nach einem knappen Jahr trat sie entnervt wieder aus der Partei aus. Jochen Dreier hat mit ihr und dem Netzaktivisten Markus Beckedahl über die Grenzen digitaler Demokratie gesprochen.

Das ganze Interview mit Jeanette Hofmann:


DOWNLOAD MP3 (13:13 | 31,7MB)

Bild: Industriearbeiter (1951), Wikimedia Commons / Bundesarchiv, CC-BY-SA