• 11. August 2009 11:08
  • Off-Air, Sendung vom 15.08.2009

Shutting off the tubes


„Schärfere Regeln für das Internet“ hat Kanzleramtschef Thomas de Maizière (CDU) verlangt. Im Interview mit der Rheinischen Post sagte er, ähnlich wie bei den Finanzmärkten bräuchten wir mittelfristig Verkehrsregeln im Internet. Die Drohkulisse lieferte er gleich mit, indem er prophezeite, dass wir dort sonst Scheusslichkeiten erleben würden, die jede Vorstellungskraft sprenge.
Bislang waren es in der Union vor allem Innenminister Wolfgang Schäuble und Familienministerin von der Leyen, die sich für eine stärkere Regulierung des Internets einsetzten. Das Kanzleramt, dessen Chef de Maisière ist, war in dieser Debatte bislang nicht aufgefallen.
Ursula von der Leyen hatte jüngst eine gesellschaftliche Debatte über das Richtige Maß von Demokratie, Meinungsfreiheit und Menschenwürde im Internet gefordert. Ihr Gesetz zur Blockade kinderpornografischer Seiten im Netz bezeichnete sie als wichtigsten Markstein ihrer Amtszeit. In Kreisen von Netzaktivisten wird sie wegen dieses Gesetzes als „Zensursula“ bezeichnet.
Neben dem Koalitionspartner SPD äußerten sich auch die Oppositionsparteien FDP, Grüne und Linke gegen eine Ausweitung der Kontrolle im Internet. Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) lehnte eine gesetzliche Verschärfung ab. „Was offline verboten ist, ist es online auch“, sagte sie.
Wolfgang Bosbach, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der CDU im Bundestag schlug ebenfalls eine andere Richtung ein. Er forderte, die Ermittlungsbehörden mit mehr Personal und Technik auszustatten und bestehende Gesetze besser umzusetzen. Er sprach von „verdeckten Ermittlern“ im Netz und von  einer „Netz-Patrouille“.
Der kalifornische Internetaktivist und Musiker Jonathan Mann, der im Mai in der Breitband Sendung von der sigint09 in Köln live aufgetreten ist, wandelte den Text des Widerstandskämpfers Martin Niemöller, der in den 30er Jahren von den Nationalsozialisten verfolgt wurde, um und schrieb das Lied „What are they gonna do?“:
First they came for the porn sites
and I didn’t say a thing
I’ve known an open internet
Since I was just 13

What are they gonna do?
It’s not like they can shut off the tubes
What are they gonna do?

Then they came for the torrent sites
But still I was not moved
They said file sharing is illegal
I didn’t believe them, but what could i DO

Net Neutrality has nothing to do with me

Next they constricted bandwidth
Which didn’t really seem fair
I never use that much bandwidth anyway
So why should I care?

What are they gonna do?
It’s not like they can shut off the tubes

Next they came for youtube
and other video sharing sites
The house of social networking
came crashing down overnight

finally they came for me
and my little ‚ol site
I ended up on their master list
though they never said why
I looked to the CCC and EFF
to help me set things straight
by then there was no one left
by then it was already too late

If they do all they want to do
They won’t have to shut off the tubes
They can turn the NET into TV
Where they control everything that I see
That’s what they want to do X3
But we shouldn’t let them

Foto: Simon Tullstedt