• 13. Januar 2010 09:01
  • Netzpolitik, Off-Air, Sendung vom 16.01.2010

Schlagabtausch: China gegen Google – Google gegen China


> MP3-DOWNLOAD

Google hat gestern bekannt gegeben, dass es einen Angriff auf seine Server Infrastruktur festgestellt hat, der offenbar zum Ziel hatte, die e-mail Konten chinesischer Regimekritiker auszuspionieren. In einem blog Eintrag auf Googles Webseite erklärt das Unternehmen, man habe den Angriff nach China zurückverfolgen können und Google sei nicht das einzige Unternehmen, das von dem Hacker-Angriff betroffen sei. Etwa 20 Unternehmen der Internet-, Finanz- und Medienbranche seien davon betroffen.
Die Angreifer hätten es auf Googles E-mail Server abgesehen, um e-mail Konten chinesischer Dissidenten und Menschenrechtsaktivisten einzusehen. Nur im Falle von zwei Konten sei es gelungen die Verbindungsdaten zu erlangen. Inhalte konnten nicht eingesehen werden, teilt Google mit.
Stattgefunden habe der Angriff bereits Mitte Dezember. Google habe die Zeit seitdem genutzt die Infrastruktur anzupassen und Sicherheitsmaßnahmen zu verbessern. Ferner habe man die Ergebnisse eigener Nachforschungen den Sicherheitsbehörden in den USA mitgeteilt. US-Außenministerin Hillary Clinton erwartet laut der Nachrichtenagentur reuters eine Erklärung zu dem Vorfall von der  chinesischen Regierung.
Google schließt nicht aus, dass der Angriff Auswirkungen auf sein China-Geschäft haben könnte. Seit 2006 ist Google mit einer chinesischen Webseite vertreten. Die Inhalte werden mit Googles Zustimmung zensiert. Das soll nun ein Ende haben kündigt das Unternehmen an. Sie seien nicht länger bereit die Zensur in China hinzunehmen. Google schließt in diesem Zusammenhang sogar die Schließung seines chinesischen Büros und seines chinesisch-sprachigen Suchdienstes google.cn nicht aus.
Google hatte 2009 in China einen geschätzten Marktanteil von nur 29% (Vergleich: in Deutschland ca. 90%) und konnte sich in den letzten Jahren nicht gegen den chinesischen Konkurrenten baidu durchsetzen. Ob das vielleicht auch zur Entscheidung beigetragen hat, das China-Geschäft zu überdenken?
Um Reaktionen auf den eventuellen Ausstieg Googles aus dem China-Geschäft geht es diese Woche bei uns in der Sendung

Foto: stock.xchng user: Flavio Takemoto