• 12. Februar 2008 22:02
  • Off-Air, Sendung vom 16.02.2008

Safer Internet Day – SPAMS und Viren im Vormarsch


Sie sind eine echte wirtschaftliche Größe: Spams. 2005 verursachten sie weltweit Kosten von 39 Milliarden Euro – Tendenz steigend. Denn die Zahl der Spams nimmt zu. Inzwischen machen sie 95 % aller verschickten Emails aus  (2001 waren es gerade mal 7 %.) Das Bewusstsein über die Gefahren, die mit diesen unverlangten Mails einhergehen (Trojaner, Würmer, Phishing), ist in der Bevölkerung jedoch recht gering ausgeprägt.  
Als am gefährlichsten werden allerdings die so genannten Bots angesehen, Eindringlinge, die sich selbständig auf dem Computer installieren und damit den Rechner zum Teil eines Botnetzes machen. Derzeit gibt es weltweit 1000-2000 Botnetze, in denen von einem zentralen Punkt aus eine kriminelle Person alle angeschlossenen Computer dirigieren kann. Und deren Zahl steigt: 2007 infizierten sich täglich über 50.000 Rechner mit Bots. Deutschland liegt hier auf Platz 3 hinter China und den USA.
Am heutigen Safer Internet Day, der von der EU ausgerufen worden ist, ging es darum, beim Nutzer mehr Sensibilität für die Gefahren im Internet und im Umgang mit persönlichen Daten im Netz zu erzielen. Wie schütze ich meine Identität im Netz? Breitband sprach darüber mit Professor Dieter Kempf, Mitglied des Präsidiums BITKOM. Außerdem ging es um die Notwendigkeit von verschlüsselten Emails und die Vorteile eines elektronischen Personalausweises. mp3