• 23. Januar 2016 12:01
  • Formate, Netzmusik, Sendung vom 23.01.2016
  • » Kommentieren

Rock’n’Krach’n’Blues


 

Diesmal wurden für die Netzmusik die Gitarren ausgepackt und eingestöpselt.

Doch halt, die Elektrik bleibt erstmal noch außen vor beim ersten Track: hier spielt Jim Byron aus Minneapolis auf seiner Akustikgitarre folkigen Blues. Das und zusätzlich der Gesang bei „Bird Singin‘ in Living Tree“ erinnern doch sehr stark an den frühen Dylan.

Stefano Rosetti aus Bologna nennt seine Einmannband, die nur gelegentlich um einige Freunde erweitert wird, Steven Lipsticks and his Magic Band. Mit Stakkatoriff und melodischem Gespür besingt er die „White National Flag“. Damit ist nichts Eklig-Nationalistisches gemeint, sondern eher wird genau das auf die Schippe genommen. Das Cover zum Song zeigt ein aufgespießtes weißes T-Shirt, wie zur Kapitulation gehisst.

Die kroatische Band ### will ihren Namen so „ausgesprochen“ haben: drei mal auf ein beliebiges Objekt klopfen. Sie hat eine interessante Konzept-EP herausgebracht, die mit dem vorgestellten “To ti nije prijatelj, to su vrata” beginnt (“Das ist nicht dein Freund, das ist die Tür” behauptet die Übersetzersoftware), und zwar in schönster Stonerrock-Manier, um dann im Verlauf des Albums Stück für Stück immer mehr Elektronik zuzuschalten.

Die Percy Morgan Band aus Illinois besteht aus drei Leuten, das reicht aber aus, um ordentlich Lautstärke zu machen. Beim gar nicht so stillen „Still“ darf dann entsprechend auch ein ordentliches Gitarrensolo nicht fehlen.

Ganz ähnlich verhält es sich bei Young Like Old Men aus Paris und ihrem Stück „Circles“, bei dem die Gitarren aber noch zusätzlich in Richtung Psychedelik eiern. Dieses und der folgende, nahezu klassische Rock’n’roll-Song der ebenfalls in Paris ansässigen Los VVs entstammt dem Sampler „Meatball #2“ des französischen Labels Buddy Records.

Playlist:

(CC BY NC ND)

Bild: komuso and hathead 1 von Laurence Simon auf Flickr CC BY SA

Kommentieren