• 17. Mai 2008 09:05
  • Off-Air, Sendung vom 17.05.2008

Platzt die Blase Web 2.0?


Woran erkennt man eine new-economy-Blase? An einem Investitionsboom, ausgelöst durch hohe Gewinnerwartungen?
Beispiel? Bitte sehr:
Der US-Medienkonzern CBS kauft sich in das Online-Geschäft ein und übernimmt das Internet-Unternehmen CNet Networks für1,75 Milliarden Dollar. CNet betreibt die Website News.com, die Spiele-Seite GameSpot sowie MP3.com. CBS ist mit dem Schwesterkonzern Viacom zur Zeit Nummer 3 unter den weltgrößten Medienkonzernen mit den Töchtern MTV, DreamWorks und dem Hollywood-Studio Paramount im Kino- und Fernsehbereich. Bislang baute CBS im Web vor allem auf das Online-Radio Last.fm, das der Konzern Ende Mai 2007 für 280 Mio US-Dollar übernommen hatte.
Und wie gehts weiter?
Hochbewertete, teilweise neu gegründete Unternehmen können die Gewinnerwartungen nicht erfüllen. Businesspläne werden korrigiert, Auslandsexpansionen gestoppt. Das Kapital eines IT-Unternehmens besteht weniger in materiellen Gütern als vielmehr in den geistigen Leistungen seiner Mitarbeiter.
Das große Start-up-Sterben im Web 2.0 hat offenbar begonnen“, prophezeit Holger Schmidts auf faz.net. „Viele Start-ups, die noch eine Anschubfinanzierung bekommen haben und nun in die zweite Finanzierungsrunde gehen, werden wohl nicht weitermachen können.“ formuliert er seinen Eindruck von der next08.
Olaf Kerner hat die Situation verschiedener Web 2.0 Projekte in seinem Blog zusammengefasst.