Meditierend im Froschteich

DIe Netzmusik vom 11.03.2017

Teresa Sickert zaubert sechs neue Tracks aus dem Netzmusikhut: Finn Anderson gehört zu den vielversprechendsten Entdeckungen aus dem letzten Jahr auf der Musik-Plattform Jamendo. Nach seiner ersten hörenswerten EP „Uncharted Lands“ legt der talentierte Schotte nun mit einem neuen Song nach: Das verträumte Stück „Some Days“ gibt es zum kostenlosen Download. Rasmus Söderbergs Musik klingt » weiter

Spiel mir das Lied von Wahrheit und Recht

Die Themen der Sendung vom 11.03.2017

„Welche Gemeinsamkeit haben Uber, Volkswagen und Zenefits? Sie alle haben versteckten Code benutzt, um das Gesetz zu brechen.“ Diese These mischt seit vergangener Woche das Netz und die juristische Büros allerorten auf, denn sie lenkt den Blick auf eine neue Form des institutionellen Betrugs: Vom Polizeierkennungstool beim Fahrdienst Uber über den programmierten VW-Abgasskandal bis hin » weiter

„Ich bin ein übelriechender Pirat“

Die Spiele des Gamedisgners Ron Gilbert

„Deine Fuchtelei hat nichts mit der Fechtkunst zu tun.“ „Doch, doch, du hast sie nur nie gelernt.“ Mit Dialogen wie diesen kämpft der Held im ersten Teil der Adventure-Reihe „Monkey Island“ gegen andere Piraten und die Schwertmeisterin von Mêlée. Ron Gilbert, der Entwickler des Spiels hatte damit vor 27 Jahren das sogenannte „Beleidigungsfechten“ erfunden. Bis » weiter

#FreeDeniz, Verfassungsbeschwerde gegen den BND, Emojis auf Facebook

Die Meldungen der Woche vom 04. März 2017

Deutschlandweite Autokorsos für die Pressefreiheit Lautstark wurde letzte Woche in vielen deutschen Städten demonstriert: Die Initiative #freedeniz hatte dazu aufgerufen – als Zeichen des Protests für den inhaftierten deutsch-türkischen Journalisten Deniz Yücel. Yüzel ist unter mehr oder weniger nebulösen Vorwürfen knapp zwei Wochen gefangen gehalten worden. Erst am Montag wurde die eigentliche Untersuchungshaft verhängt. Am » weiter

Schön, dass wir uns nicht kennen!

Gesichtserkennung: Der Wert der Anonymität

Was wir mit unseren Gesichtern so alles machen können: Grenzkontrollen passieren, mit Selfies im Netz zahlen, Handys entsperren … Dahinter stecken Gesichtserkennung und unsere biometrischen Daten, die sie sich auch nach Jahren nur wenig bis gar nicht verändern. Die also für immer mit unserer Identität verknüpft sind. „In fünf Jahren ist Ihr Gesicht Ihr Personalausweis“, » weiter

Freier Blick ins All

Europäische Weltraumorganisation bietet mehr Zugang zu Weltraum-Daten

Der Blick zu den Sternen hat die Menschen schon immer fasziniert. Die Europäische Weltraumorganisation ESA füttert diese Faszination nun mit weiteren Bildern und Videos. Sie baut den freien Zugang zu wissenschaftlichen Daten aus und stellt noch sehr viel mehr Material unter freien Lizenzen zur Verfügung als bisher. Welchen Nutzen die Open-Access-Strategie für die User und » weiter

Von zart bis hart

DIE NETZMUSIK VOM 04. März 2017

Von Teresa Sickert Der amerikanische Musiker Apsley macht modernen Indie-Pop, der in den Radiostationen gut rauf und runter gespielt werden könnte. Noch ist es nicht soweit, aber Apsley arbeitet fleißig an seiner Popularität und bietet deshalb einige seiner Songs zum kostenlosen Download unter CC-Lizenz an, zum Beispiel „Running“. Caerus beschreibt seinen eigenen Sound als experimentell. » weiter

Erkannt unter Fremden

Die Themen der Sendung vom 04. März 2017

„Ein kleines Wunderding“, nennt der Tagesspiegel die Kamera, die am Berliner Bahnhof Südkreuz aufgestellt werden soll. Die Geräte werden unter anderem Menschen herausfiltern, die auf einer Liste von Verdächtigen gespeichert sind – durch automatische Gesichtserkennung. „In fünf Jahren ist Ihr Gesicht Ihr Personalausweis“, schreibt Sascha Lobo auf Spiegel Online und fügt hinzu: In Australien wird » weiter

Medien-Ausschluss und Puppen-Verbot

Die Meldungen der Woche vom 25. Februar 2017

von Teresa Sickert Es scheint, als seien Journalisten international zunehmend in Gefahr. Der deutsch-türkische WELT-Korrespondent Deniz Yücel wird nach wie vor in der Türkei festgehalten – dort wirft man ihm vor, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein. In Deutschland hat der SPIEGEL neue Informationen über den Bundesnachrichtendienst erlangt: Er soll entgegen den Grundsätzen der deutschen » weiter

Seltsame Dinge geschehen

DIE NETZMUSIK VOM 25. FEBRUAR 2017

von Roland Graffé Matt Lally alias fademusic aus London studiert Jura, macht außerdem Clubmusik und legt als DJ auf. In seinem Drum ’n‘ Bass-Track „Back to Me“ sind die Vocals von Georgia Lowe alias GLOWE zu hören. Im nächsten Stück „Let it Show“ wiederum singt der Norweger AWR (Andreas Waaler Røshol) als Gast bei William » weiter

« Ältere Einträge Neuere Einträge »