• 7. August 2008 11:08
  • Off-Air, Sendung vom 09.08.2008
  • » Kommentieren

Olympia Spezial: Onlinedemo und Netzguerilla


Amnesty International, Gesellschaft für bedrohte Völker, Reporter ohne Grenzen. Es ist nur eine kleine, willkürliche Auswahl renommierter Organisationen deren Netzpräsenzen in China nicht erreichbar sind. Der freie Internetzugang ist eines der momentanen Dauerthemen. Was dabei aber immer wieder aus dem Blick gerät: Es handelt sich um den mehr oder weniger freien Netzzugang für ausländische Journalisten und das auch nur für die Zeit der Spiele. Das millionen Chinesen mit ständiger Zensur leben müßen, wird leider viel zu oft unterschlagen (wir  berichteten). Ganz zu schweigen, von  weggesperrten Regimekritrikern,  Onlinedissidenten und bedrohten Gesprächspartnern im ganzen Land. In diesem Licht relativiert sich die temporäre Freizügigkeit schlagartig.
Aber es gibt auch etliche Löcher in der digitale chinesischen Mauer. Der Chaos Computer Club schafft Abhilfe und treibt für Interessierte Stollen und Flöze in das Abwehrwerk im Reich der Mitte. Auch das NDR-Magazin Extra 3 hilft.
Für Onlineproteste sorgt die Organisation Reporter ohne Grenzen und ruft zur virtuellen Demo auf.

Hintergründige Erkenntnisse liefert übrigens das Netzwerk Recherche, daß dem IOC bereits im Juni den Preis der „Verschlossenen Auster“ verpasste. Wer über die Machenschaften von Thomas Bach und anderen informiert werden will, dem sei die Laudatio noch ans Herz gelegt.

Markus Heidmeier / Breitband
Foto: Reporter ohne Grenzen

Kommentieren