• 14. November 2015 13:11
  • Sendung vom 14.11.2015, Topic
  • » Kommentieren

Ohnmacht

Medien in Ausnahmesituationen


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Millionen Menschen schauen ein Fußballländerspiel live im Fernsehen. Plötzlich eine laute Explosion. Irritation, aber das Spiel geht weiter.

Hinter den Stadion-Mauern ereignen sich furchtbare Szenarien, ein Land gerät in den Ausnahmezustand. Innerhalb der Mauern werden Sportreporter unfreiwillig zu Berichterstattern über eine Katastrophe, deren Ausmaße sie selber noch nicht kennen.

Viele haben den Fernseher weiter laufen lassen, und parallel online Newsticker, soziale Medien und Livestreams verfolgt. So auch Stefan Fries. Er war in der vergangenen Nacht der diensthabende Onlineredakteur in der Nachrichtenredaktion des Deutschlandfunk. Wir sprechen mit ihm über die Herausforderungen, Gefahren und über Verantwortung in so einer Situation.

Die Live-Situation hat sich mit den neuen Medien verändert. Wie können Medien bei diffuser Informationslage angemessen reagieren? Muss dem Publikum Geduld verordnet werden? Wie schnell können, wie schnell müssen Informationen generiert, verifiziert und weiter gegeben werden? Wo können sich traditionelle und neue Medien sinnvoll ergänzen? Das fragen wir unseren Kollegen Falk Steiner.

flickr public domain - by jean jullien

#ParisIsAboutLife #CityOfLove #PorteOuverte – nach den Anschlägen in Paris ist die Solidarität im Netz groß. Teresa Sickert fast das Mitgefühl zusammen.

 

Foto: flickr cc by – Kevin Dooley

Foto2: flickr public domain – by Jean Jullien

 

Kommentieren