• 12. Oktober 2013 12:10
  • Netzmusik, Sendung vom 12.10.2013

Bunte Netzklänge

Die Breitband-Netzmusik vom 12. Oktober 2013


Musikalisch wird’s heute ziemlich bunt: Christian Grasse hat amerikanischen Indiepop, belgischen Dub und italienischen Elektro ausgewählt. Los geht’s aber mit organischen und gesampelten Klängen. Die kommen von Comanche aus New York. Wir hören “Bella” vom Debutalbum der Amerikaner. “Silicon Basilica” heißt es und erschien bei dem ebenfalls aus New York stammenden Netlabel, Veranstalter und Blog Astro Nautico.

Wie klingt wohl die Musik eines selbsterklärten Computer-Nerds, der Musik für Film und Fernsehen macht und nebenbei Komposition studiert? Cineastisch? Elektronisch? Experimentell oder vielleicht klassisch? Der New Yorker Kirk Pearson arbeitet an einer ganz eigenen musikalischen Schublade. Wir öffnen Sie und hören mal rein. Und zwar mit dem Stück “Pollinate”. Gesangliche Unterstützung bekommt der junge Amerikaner von Emma Morcroft.

Kirk Pearson ist noch in der Selbstfindungsphase, was seine Musikkarriere angeht. Er arbeitet gerne mit dem Computer, was ihm zu einer Art Wissenschaftler macht, andererseits schläft er kaum, was ihn zu einem typischen Musiker mache, schreibt er auf seiner Webseite.

Mr. Moods macht passend zu seinem Namen immer sehr stimmungsvolle Klänge am Computer, die ihren Ursprung fast immer in alten, staubigen Jazz-Aufnahmen haben. “The Nature Of Sounds” heißt sein aktuelles Album, das beim Netlabel Dusted Wax Kingdom unter einer Creative Commons-Lizenz erschien. D.h. Kopieren und Weitergeben der Musik ist nicht nur erlaubt, sondern erwünscht.

Rund um diese netzaffine Kulturform findet in der kommenden Woche übrigens auch eine Konferenz in Köln statt. Die Cologne Commons, am 17. und 18. Oktober – tagsüber mit Konferenzprogramm in der Uni Köln und abends mit Musikprogramm im Gebäude 9 und im Low Budget, ebenfalls in Köln. Falls Sie also in oder um Köln sein sollten, vorbeischauen lohnt sich.

Hors La Loi – auf Deutsch: “Vogelfrei”, von Entropeia aus Belgien. Als experimentelle Dub-Formation beschreibt sich die Band selbst. Neben den typischen elektronischen Instrumenten, stehen die vier Musiker auch mit Gitarren und Melodica auf der Bühne. Und trotz des an sich sonnigen Dub-Genres, klingen die Stücke der Belgier immer etwas düster.

Zum Schluss gibt’s verträumt-elektronische Klänge aus Italien, zu denen man trotzdem sehr gut tanzen kann. So lässt sich die aktuelle Download-EP von Brandumize wohl am besten zusammenfassen. Erschienen ist die All Day Long EP beim Netlabel Starquake Records und daraus hören wir das Stück “Back To School”.

Netzmusik Playlist vom 12.10.2013

Comanche – Bella
Kirk Pearson – Pollinate (cc by-nc-sa)
Mr. Moods – Stark (cc by-nc-nd)
Entropeia. – Hors La Loi (cc by)
Brandumize – Back To School (cc by-nc-sa)

Foto (s.o.) cc by Flickr/nyllows