• 19. März 2011 14:03
  • Netzmusik, Sendung vom 19.03.2011

Netlabels aus Japan und Netaudio-Charity-Projekte

Die Netzmusik vom 19.03.2011


> MP3-DOWNLOAD

In der Netzmusik spielt Christian Grasse  heute Klänge aus und für Japan. Denn zur Zeit entstehen diverse Netzmusik-Projekte, die Japan helfen sollen: moralisch aber auch finanziell.

Los geht’s mit dem italienischen Netlabel Deepindub, das hat am Dienstag ein DJ-Set im Netz veröffentlicht. All My Prayers For Japanese People heißt dieser Ambient-Dub-Mix.

Krzho – Earthquake
Musik vom japanischen Netlabel Bumpfoot, die im Nachhinein, wie ein schlechtes Omen klingt. Ende Februar erschien dieses Stück, es trägt den Namen „Earthquake“, Erdbeben. Wenn man die Webseite des Labels aufruft, sieht man eine Meldung des Labelbetreibers Tatsu Suzuki. Am Mittwoch schrieb er: „Ich will euch nur wissen lassen: ich lebe. In den letzten Tagen gab es Stromausfälle und kaum Internet, deshalb konnte ich mich bei Vielen von euch nicht melden. Danke für eure Mails, es freut mich, dass ihr an mich denkt.“ Tatsu Suzuki wohnt in Akiri, etwa 100 km nordwestlich von Sendai, wo das Epizentrum des Bebens war.

Ollie Cram – As You Be
Ollie Cram mit dem Stück „As You Be“, erschienen bei dem japanischen Netlabel Bumpfoot. Auf diesen Track gestoßen sind wir durch ein japanisches Musikblog.
Music Forest heißt es und wird von dem Japaner Mazayuki betrieben. Er lebt in Tokyo und hilft dabei, eine Charity-Compilation zu promoten. Heartbeats heißt diese und alle Einnahmen, die durch Bezahl-Downloads generiert werden, sollen dem japanischen Roten Kreuz zu Gute kommen.

Nihon Kizuna ist eine Charity-Compilation für Japan und seit gestern online. Samt einem Teaser-Mix, der die Compilation vorstellt.  Über 40 internationale Künstler haben jeweils einen Song für dieses größtenteils elektronische Download-Album gespendet. Initiiert wurde das Projekt von einer Produzenten-Gruppe aus Japan sowie von einem Journalisten aus Italien, der ebenfalls in Japan lebt, Laurant Fintoni. Fintoni und befreundete Produzenten aus Japan, der Ukraine und Frankreich haben sich zusammengesetzt und alle internationalen Kontakte, die sie haben genutzt um Künstler und Labels an Bord zu holen. Alle Einnahmen dieser Download-Compilation gehen an japanische Hilfsorganisationen und er hofft, dass Dienste wie z.B. Soundcloud die Compilation prominent einbinden, damit soviele Leute wie möglich darauf aufmerksam werden.

Djunya – Heartbeats
Eine weitere international organisierte Compilation, die online abrufbar ist und Spendengelder für Japan sammelt, heißt Heartbeats. Von der hören wir das gleichnamige Stück von Djunya aus San Francisco. Der komplette Erlös dieses digitalen Albums geht ans japanische Rote Kreuz.

Guillotine Hairshaver – Cloudy Of The Sun
Japanische Musik von einem japanischen Netlabel und zwar von Sayonara Records aus Tokyo. Cloudy Of The Sun heißt dieser Track und der ist Teil der aktuellen „The Last Days EP„.

Wir beenden die Sendung mit dem DJ-Set, das wir auch schon am Anfang der Sendung hörten. Und zwar vom Netlabel Deepindub: All My Prayers For Japanese People.