• 18. August 2012 10:08
  • Netzmusik, Sendung vom 18.08.2012

Nix mit Geballer

Die Netzmusik zur Gamescom am 18. August 2012


Ego-Shooter, Konsolen-Terror, Messehallenlärm – unsere Netzmusik zur Gamescom spielt ganz befreit davon auf.

Da gibt’s zum einen das dazugehörige Festival: Nach der Breitband-Sendung spielen am Samstag auch Captain Capa. Die beiden Sandkastenfreunde aus dem beschaulichen Kurort Bad Frankenhausen im Thüringer Wald sind schon zusammen zwischen Videospiel und Garagenpunk aufgewachsen. Und seit sie im vergangenen Jahr den New Music Award 2011 der ARD-Jugendradios gewonnen haben, werden sie so richtig groß. Ihre aktuelle Single „Faraday“ gibt’s auch bei Soundcloud zum kostenlosen Download.

Genau wie einen Remix zur Single von Fuck Art, Let’s Dance! Die drei Hamburger spielen „Jerky 2-bit dance pop for indie geeks with colourful knit-wear!“, wie im NME zu lesen war – und das eben auch am Samstag live beim Gamescom-Festival.

Leider nicht dabei: Dan Bull. Der britische Rapper hat dafür wesentlich mehr Besucher auf seinem Youtube-Kanal – inklusive Ärger mit der Gema. Er macht immer mal wieder politische Songs, seine große Leidenschaft sind aber solche über Videospiele. Der meistbesuchte zählt fast 5 Millionen Clicks, wir haben den netten Barden aus „The Bard’s secret“ ausgesucht.

Und dann darf natürlich auch das volle Pfund orchestraler Spiele-Musik nicht fehlen. Der Schwede Gustaf Grefberg gehört dabei zu den führenden Komponisten. An seinem Soundtrack zu „Chronicles of Riddick: Escape from Butcher Bay“ wollen wir mal deutlich machen, wie die Musik dynamisch auf den Spielverlauf reagieren kann, wenn Spiel und Komposition gut sind.

Als musikalische Gesprächgäste haben wir unter anderem David Canisius, einen der wichtigsten deutschen KlassikCrossover-Experten. Er ist Geiger, DJ, Miterfinder der Yellow Lounge und Leiter mehrerer Ensembles. Und mit so einem 8köpfigen Orchester spielt er live bei der Gamescom Musik aus Spielen eines der Welt-Marktführer. Und er bringt eine seiner Sängerinnen mit, die – im Gegensatz zu ihm selbst – echter Gamesfreak ist.

Und wir sprechen – hoffentlich kommt er – mit Chris Hülsbeck – den sie den ‚Hans Zimmer der Spielemusik‘ nennen. Der deutsche Musiker und Komponist war in diesem Bereich schon Pionier auf dem C64 und betreibt nach vielen erfolgreichen Kompositionen ein großes Studio in den USA. Seine Werke wurden auch immer wieder aufgegriffen in den symphonischen Spielemusik-Konzerten, einer seit Jahren erfolgreichen Konzertreihe, u.a. mit dem WDR Rundfunk Orchester Köln.

Playlist

Captain Capa – Faraday
Soundcloud | Webseite

Dan Bull – Skyrim bard raps
YouTube | Facebook | Wikipedia

Fuck Art, Let’s Dance! – The Conqueror (Kreuz Ost – Remix)
Soundcloud | Webseite

Gustaf Grefberg – Prison Break (Mix aus Action- und Sneak-Track), aus dem Soundtrack zu Chronicles of Riddick: Escape From Butcher Bay
Shacknews | Starbreeze

WDR Rundfunk Orchester Köln & FILMharmoic Choir Prague – Symphonic Shades Medley von Chris Hülsbeck
Download | Webseite

Vierkanttretlager – Schluss aus raus
Soundcloud | Webseite

Aus derselben Sendung