• 9. April 2016 13:04
  • Netzmusik, Sendung vom 09.04.2016

Teuflische Glücksmomente auf dem Mond

Die Netzmusik vom 09.04.2016


Diese Woche hat Christian Grasse im Netz nach freier Musik gefischt:

Los geht’s mit einer gut gelaunten Frauen-Rockband aus Oakland. Oder wie Les Mistons sich selbst beschreiben: „Rock Girl Group“. Dann zieht es uns weiter nach Quebec, dem französisch-sprachigen Teil Kanadas. Dort lebt und musiziert das Folk-Pop-Trio Unique comme tout le monde. Wir hören „Le voilier en papier mâché“. Die Los Waldners – so nennen sich sieben Musiker aus dem sonnigen Costa Rica – klingen sonnig, obwohl sie den Teufel besingen. Gegen „El Diablo“ könnte „Suerte“, Glück, helfen. So heißt ein Song der Band La Mujer Pajaro aus Uruguay.

Wem das noch nicht außergewöhnlich genug ist, dem gefallen vielleicht „seltsame Gitarren-Riffs, merkwürdige Klavier-Arrangements und ausbrechende Bläser“. Was im ersten Moment wie eine Beleidigung daherkommt, ist hier eine wohlwollende Kritik. So beschreibt die Musikpresse nämlich den Sound der 7-köpfigen Band OhBree aus Philadelphia – wir hören ihren wunderbar abgedrehten Song „Moon“. Zum Schluss gibt’s einen Soundtrack für zukünftige Internetbekanntschaften. „Wir haben uns noch nie getroffen, aber wollen wir nicht mal einen Kaffee trinken gehen?“ Diese Frage beschäftigt die Pariser Band In Love With A Ghost.

Playlist:

Les Mistons – Keep Out The Riff Raff (CC BY-NC)

Unique comme tout le monde – Le voilier en papier mâché (CC BY-NC-ND)

Los Waldners – El Diablo (CC BY-NC-SA)

La Mujer Pájaro – Suerte (CC BY-NC)

OhBree – Moon (CC BY-NC-SA)

Love With A Ghost – we’ve never met but, can we have a coffee or something (CC BY)

Foto: „The Moon is a Harsh Mistress“ von Bala Sivakumar, CC BY 2.0