• 10. Mai 2014 16:05
  • Netzkultur, Sendung vom 10.05.2014
  • 3 Kommentare

Netzgemeinde vs. Offliner

Während Netznutzer ihre Identität diskutieren, bleiben andere draußen


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Jedes Jahr erneut spricht Sascha Lobo auf der re:publica die „Netzgemeinde“ an – mal freundlich, mal mahnend. Dieses Jahr war er wütend: Seiner Meinung nach erhalte ein Vogel mehr Aufmerksamkeit als das Internet, er ruft die „Hobby-Lobby“ auf, endlich ernsthaft zu werden.

Die Autorin Yasmina Banaszcuk kann mit dem Begriff der “Netzgemeinde” wenig anfangen. Sie forderte in ihrem Vortrag wörtlich: „Die Netzgmeinde soll sterben.“ Was sie damit genau meint, hat sie uns im Interview erzählt – nachzuhören hier:

 

In den Diskussionen um die Passivität der Netzgemeinde, ihrer Strukuren und ob dieser Name überhaupt treffend ist, geht eines fast unter: Es gibt auch heute Menschen, die sich bewusst dagegen entscheiden, sich im Internet auszutauschen. Nele Heise vom Hamburger Hans-Bredow.Institut für Medienforschung diskutierte auf der Netzkonferenz über aktive Onliner. Im Gespräch erklärt sie hier die konkreten Gründe dafür, dass Leute sich dagegen entscheiden, das Internet zu nutzen.

Foto: „Unplugged – no computer, no internet, possible?“ von photosteve 101, CC BY 2.0

Kommentare

    […] Was mich überrascht hat, war der breite Zuspruch zu meinem Talk zur Netzgemeinde (dort auch Folien). Natürlich habe ich den schon mal so ähnlich bei der openmind 2013 gehalten, und auch schon öfter drüber geschrieben (z.B. hier und hier), und gleichzeitig habe ich trotzdem versucht alles etwas weiter zu spinnen und zu aktualisieren. Der Talk sollte provozieren, zum Nachdenken anregen, und innerlich erwartete ich eher ein “but not ALL Netzgemeinde”, was ja am Rande auch kam, aber im Feedback allgemein doch eher unterging. An dieser Stelle danke für all den Support und ein großes Bedauern an alle, die nicht mehr reingekommen sind – das Feedback zur Raumgröße und Audioqualität müsstet ihr jedoch an das re:publica Team richten, und nicht an mich ;). Matthias hat die Audiodatei ein bisschen aufgemöbelt, und wenn ihr Lust habt auf Crowd-Transkription, go for it. Ich ergänze dann wo was fehlt. Am Mittwoch Abend war ich dann bei Klub Konkret und den Blogrebellen, und auch da ging es um Netzgemeinde und Co. Es war mir ein Fest, und nächstes Jahr bleibe ich auch auf mehr Tassen Bier (in meiner Tasse war btw erst Alster, dann Wasser) – ich habe aber jetzt als Konsequenz beschlossen nicht mehr über Sigmar Gabriel zu sprechen. :D Mit den Lieben von Breitband durfte ich auch noch über die Netzgemeinde sprechen, das ganze findet ihr hier. […]

    […] P.S. Das Interesse am Thema war nicht nur während der re:publica14 recht groß (ungefähr 400-500 Zuhörer/innen kamen auf Stage5). Beispielsweise gab Juliane Kirchner dem Podcaster Rico Valtin ein Interview zu unserer Session, und ich durfte ein paar laienhafte Worte zum Thema in das Mikro von “Breitband” stammeln (Sendung vom 10. Mai 2014). […]

    […] Perspektiven: Rasanter Anstieg des Internetkonsums (pdf) Nele Heise: Warum eigentlich nicht? und ihr Gespräch bei Breitband auf Deutschlandradio […]

Kommentieren