• 3. November 2012 17:11
  • Netzmusik, Sendung vom 03.11.2012

Musik mit ohne Machos

Die Netzmusik am 3. November 2012


In dieser Sendung spielen wir Stücke des Labels Enough Records und den Riot Grrrls – ausgesucht von Volker Tripp.

Enough Records verstehen sich zwar selbst als Netlabel, eigentlich sind sie aber eher so etwas wie ein globales sozio-musikalisches Intranet. Betrieben und organisiert wird es seit 2001 von Portugal, Finnland, England und Belgien aus. Künstler aus insgesamt 32 verschiedenen Nationen sind dort nicht nur verantwortlich für die bereits weit über 300 Album- und EP-Veröffentlichungen – viele von ihnen übernehmen zudem auch Aufgaben wie Grafik oder IT im Organisationsteam von Enough Records.

Diese Arbeitsweise kommt nicht von ungefähr. Hervorgegangen ist das Label aus der Demoszene-Gruppe „tpolm„. In der Demoszene war es bereits seit den frühen 90er Jahren üblich, in einer oder mehreren Funktionen als Teil eines elektronisch organisierten Teams an sog. Demos, kleinen digitalen Echtzeitkunstwerken, mitzuwirken.

Von Enough Records spielen wir die US-amerikanische Band Daenjellson, die kanadische E-Rock Band The Easton Ellises und das spanische Indie-Pop Duo „Jenifer Ávila“.

„More Music, Less Macho“

Riot Grrrls! So bezeichnen sich die Anhängerinnen einer feministisch geprägten musikalischen Bewegung, die Anfang der 90er Jahre in der US-amerikanischen Hardcore- und Punkszene entstanden ist.

Bands wie Bikini Kill, Babes In Toyland und Hole, später auch deutsche Formationen wie die Lemonbabies und Parole Trixi stellten in ihren Songs etablierte Rollenbilder in Frage, spielten mit Geschlechterklischees und propagierten mal aggressiv, mal augenzwinkernd die künstlerische Selbstverwirklichung von Frauen. Zuletzt gelangten mit der russischen Band Pussy Riot Vetreterinnen der Bewegung zu größerer medialer Aufmerksamkeit.

Eine Gruppe von Berliner „Riot Grrrls“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Vetrieb der Musik in die eigene Hand zu nehmen, und bietet Compilations zum Gratisdownload auf ihrem Tumblr-Blog an. Fünf Stück gibt es davon bereits und eine sechste ist zur Veröffentlichung im Mai 2013 vorgesehen. Stilistisch dominieren dort zwar noch immer Punk, Punk-Rock und Rock, jedoch finden vereinzelt auch Singer-Songwriter, Hip Hop und Pop auf den Compilations ihren Platz. Die drei Stücke von The Ramonas, Shiny Shiny und Lily After Midnight stammen von der vierten dieser Compilations mit dem Titel “More Music, Less Macho”.

Playlist

Daenjellson – „Undone“
Homepage | Album (Zip-Download)

The Easton Ellises – „Dance It, Dance All (Motel Costes Remix)“
Homepage | Album (Zip-Download)

Jenifer Avila – „Peach Plum Pear“
Bandcamp | Album (Zip-Download)

The Ramonas – „Blitzkrieg Bop“
Homepage | Riot Grrrl Berlin Compilation 4

Shiny Shiny – „Jungle Tree“
Homepage | Riot Grrrl Berlin Compilation 4

Lily After Midnight – „Strange Days“
Homepage | Riot Grrrl Berlin Compilation 4

Bild: Plattencover der Riot Grrrl Compilation 4