• 23. Mai 2008 13:05
  • Off-Air, Sendung vom 24.05.2008

Lohn der Angst: Mit 1,35 Millionen den Käfig vergoldet


Nach vielem Hin und Her hat die niederländische Abteilung des Bertelsmann-TV-Senders RTL nun doch John de Mols Container-Show „De Gouden Kooi“ (Der Goldene Käfig) vom Sender genommen. Die Sendung war eine Art „Big Brother“. Allerdings wohnten die Teilnehmer statt in Containern in einer Villa. Laut epd war es mit rund 20 Monaten Laufzeit die bisher längste Reality-Soap der Fernsehgeschichte Der 25 Jahre alte Kandidat Jaap wurde von den Zuschauern zum Sieger gewählt und verließ die als «Quälshow» kritisierte Sendung mit einem Preisgeld von 1,35 Millionen Euro. Er hatte 451 Tage in einer Villa verbracht, in der die Kandidaten permanent von Kameras überwacht wurden.
Der «Goldene Käfig» war in den Niederlanden vor allem wegen vieler Sex- und Gewaltszenen umstritten. Das niederländische Parlament hatte Unternehmen sogar zu einem Reklameboykott der Show aufgerufen.
„MySpace“ versucht derzeit mit „They call us Candy Girls“, einer neuen Webisode abwanderungswillige User auf der Seite zu halten. Das Konzept funktioniert, abgesehen von der Möglichkeit mit den Darstellern über die „MySpace“-Profile Kontakt aufzunehmen, im Prinzip wie die täglichen Soaps im Fernsehen. Der Reiz für das Publikum soll unter anderem darin liegen, täglich soviel wie möglich über die Serienhelden zu erfahren, bis man irgendwann wahrscheinlich dazu übergeht, sie für Mitglieder der eigenen Familie zu halten.