• 28. Mai 2011 12:05
  • Sendung vom 28.05.2011, Topic

Let’s all make money!

Open Source Geld und virtuelle Währungen im Netz


> MP3-DOWNLOAD

Virtuelle, ausschließlich im Netz existierende Währungen sind nicht neu. Ob Facebook-Credits oder die Linden-Dollar in der virtuellen Welt Second Life – die Idee, eine digitale Währung für die digitale Welt zu erzeugen, hat sich längst etabliert. Die Währungen sind jedoch meist nur innerhalb eines spezifischen Dienstes im Web gültig. Die Entwickler der Bitcoins gehen einen Schritt weiter: Sie wollen mit ihrer frei zugänglichen Open Source Software ein Peer-To-Peer Zahlungssystem etablieren, das im ganzen Netz funktioniert.

Nach einem Konzeptpapier im Jahr 2008 (pdf) und einer ersten Version 2009, entwickelte sich um die freie Software eine eigene kleine Weltwirtschaft. Zahlungen können innerhalb des Bitcoin-Netzwerks hochverschlüsselt und anonym durchgeführt werden. Eine zwischengeschaltete Institution, die Geld abgreift, entfällt. Das Bitcoin-Netzwerk überprüft sich selbstständig durch die verteilte Rechenkraft der Nutzer. Und mit den durch Rechenkraft erzeugten, zufällig im Netzwerk verteilten digitalen Münzen, die man mittlerweile auch in Tauschbörsen kaufen kann, lassen sich im Netz allerlei Dinge erwerben. Bücher, Kleidung und Server, beispielsweise.


Gavin Andresen referiert über Bitcoin

Die Anonymität zieht aber auch die dunklen Seiten im Web an: Das Bitcoin-Konzept erleichtert Steuerhinterziehung, Drogenhandel und illegales Glücksspiel. Auch die CIA interessiert sich für die Vorgänge und genaue Funktionsweise des Zahlungssystems und hat den aktuellen Chefentwickler Gavin Andresen im Juni für einen Vortrag eingeladen. Im Netz wird bereits spekuliert, nicht nur Börsenähnlich um den Wert der Bitcoins, sondern auch um deren Zukunft. Während einige die virtuelle Währung als Revolution feiern, bezeichnen andere sie als die „gefährlichste Technologie aller Zeiten“ und rechnen mit einem Verbot der Bitcoins.

Welches Potenzial hat die Idee des Open Money, wie funktioniert eine solche Open Source Währung genau, wo liegen die Gefahren und wie reagieren wohl Banken, Unternehmen und die Politik auf eine solche virtuelle Parallelwirtschaft?

Fotomontage: CC-BY mit Material von Eric Caballero, zebramaedchen

Musik im Beitrag: CC-BY von DoKashiteru, SackJo22