• 22. Dezember 2008 19:12
  • Sendung vom 27.12.2008, Sendungsüberblick
  • » Kommentieren

Laufschrift ein Aus-lauf-modell!


CNN hatte es vorgemacht und alle machten es nach. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 fütterte der amerikanische Nachrichtensender seine Zuschauer mit zusätzlichen Informationen via Laufschrift am unteren Bildschirmrand. Dieses bis dahin nur sporadische eingesetzte Bildelement wurde zu einer Dauereinrichtung und gehört seitdem zum gewohnten Erscheinungsbild von Nachrichtensendern. Doch nun kündigte CNN das Ende der der viel kritisierten Laufschrift an.
Während der Tage nach den Terroranschlägen von New York und Washington hatte die Laufschrift noch einen Mehrwert. Informationen, zu denen es noch keine Bilder gab, wurden auf diese Weise sofort an den Zuschauer weitergegeben. Auch bei den Kriegseinsätzen in Afghanistan und im Irak erwarteten Zuschauer konstant über die Aktivitäten amerikanischer Truppen informiert zu werden. Die Laufschrift schien ihre Berechtigung zu haben.
In Amerika folgten andere Sender dem Vorbild von CNN, darunter Fox News. Auch in Deutschland wurde die Laufschrift zu einer Dauereinrichtung bei CNN International, n-tv und N24. Doch welchen Wert hat die Laufschrift als Dauereinrichtung? Neben der Tatsache, dass sie einen zusätzlichen visuellen Reiz für den Zuschauer darstellt und dessen Aufmerksamkeit sich sowohl auf Bild und Wort im Hauptbild als auch auf den Inhalt der Laufschrift konzentrieren muss, stellt sich die Frage, ob die Laufschrift einen unverzichtbaren Zusatznutzen hat. Die dort vermittelten Informationen hatten wohlwollend betrachtet, einen interessanten, aber nicht unverzichtbaren Gehalt.
In der Sendung American Morning bei CNN Headline News, das nur innerhalb Amerikas empfangbar ist, forderte der Autor und Komiker Lewis Black, die Laufschrift während des Interviews mit ihm abzuschalten. Und ausgerechnet in einer Folge der Simpsons, die über Fox News ausgestrahlt werden, machten sich die Autoren über die Banalität der Laufschrift lustig. Dort liefen Meldungen wie „Studie: 92% aller Demokraten sind schwul“ oder „Rupert Murdoch: großartiger Tänzer“ und „John F. Kennedy: posthum den Republikanern beigetreten“
CNN will die Laufschrift in ihrer jetzigen Form abschaffen und gegen eine Nachrichtenzeile austauschen, die nach jeder Nachricht „umblättert“. Ganz verzichten wolle man auf Zeile nicht, sagte  ein Sprecher von CNN.

Kommentieren