• 31. Oktober 2015 15:10
  • Sendung vom 31.10.2015, Topic
  • 1 Kommentar

Ist das Netz kaputt?

EU-Parlament schafft Netzneutralität ab - mit welchen Folgen?


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Ja, stimmt, die Roaming-Gebühren sollen wegfallen, jippieh. Aber vielleicht wird dafür ja demnächst das Surfen im Netz teurer: Denn das EU-Parlament hat in dieser Woche Regelungen beschlossen, die das Prinzip der so genannten Netzneutralität aufweichen. Das Damoklesschwert des Zwei-Klassen-Netzes wird dieser Tage wieder viel beschworen.

Letztlich hat das EU-Parlament den Vorrang für die Datenübertragung von „Spezialdiensten“ ermöglicht, damit diese im Internet-Traffic von derzeit vierzig Petabyte im Monat nicht versumpfen. Aber was sind Spezialdienste? So genau wird das nicht benannt. Zum Beispiel Telemedizin, damit das Bild bei der Operation nicht ruckelt, sagen die einen. Zum Beispiel Videostreaming und Online-Gaming, sagt die Telekom.

Mit dem Beschluss sind Tür und Tor für eine Privatisierung und letztlich auch Fragmentierung für das Internet, wie wir es heute kennen, geöffnet, sagen die Kritiker. Was bedeutet das für die Nutzer? Ist das Internet jetzt kaputt? Brauchen wir ein Neues? Volker Tripp vom Verein Digitale Gesellschaft lichtet uns den Netzneutralitäts-Dschungel.

 

Foto: flickr cc byMike Kniec

Kommentare

    Für Spezialdienste konnten bisher immer separate Leitungen gemietet werden – das geht heutzutage sucherlich auch, und sicherlich noch viel besser als mit früherer Technik.
    Obendrein hat man dann bei separaten Leitungen geringere Sicherheitsprobleme, als wenn alles über das Internet läuft.

    Daher sind die Diskussionen/“Argumente“ zur Netzneutralitätsauflösung und ach so wichtigen „Spezialdiensten“ ohnehin schon Ablekungsmanöver der Mehrklasseninternetlobbyisten…

Kommentieren