• 18. Januar 2008 15:01
  • Besprechung, Sendung vom 19.01.2008
  • » Kommentieren

iGlotze kills the videostar


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Steve Jobs hat auch in diesem Jahr bei der MacWorld Computermesse in San Francisco die Backen aufgeblasen. „There is something in the air“, womit er auf das dünnste Notebook anspielte, das Apple je produziert hat (wer redet noch vom iPhone?). So richtig aus dem Häuschen kamen Jobs Anhänger bei der semireligiösen Zeremonie aber, als der Meister ankündigte, dass seine Firma nach den Plattensammlungen auch die Videotheken abschaffen will. Per eigener Internetplattform will Apple der weltweit größte Anbieter von Filmen und Videos werden. Ein schlichtes Kästchen im Wohnzimmer genügt, und schwuppdich läuft unser Lieblingsblockbuster in der iGlotze. Die Sofas werden es überleben, spekuliert Medienwissenschaftler Stefan Heidenreich

Kommentieren