• 19. März 2010 11:03
  • Netzmusik, Sendung vom 20.03.2010

Hörspiele, der kalifornische Musiker Stateshirt, Pinklemusic u.a.


> MP3-DOWNLOAD

Auch die Netzmusik beschäftigt sich mit dem Thema Buch. Christian Grasse stellt zwei Hörbücher bzw. Hörspiele vor, die ohne Musik nicht das wären, was sie sind: Musikhörspiele nämlich. Außerdem gibt’s vertonte Poesie aus der Ukraine und selbst geschriebene und in Eigenregie verlegte Singer/Songwritermusik aus der Schweiz sowie aus den USA.

Während die Literaturbranche immernoch nach Möglichkeiten sucht, das Buch mit der digitalen Welt in Einklang zu bringen, gehen einige Künstler im Netz bereits mindestens zwei Schritte weiter. Die digitale Technik und vor allem der digitale Vertrieb sorgen im Netz für künstlerische Innovation. Das Netlabel Headphonica hat im Januar ein Werk veröffentlicht, das irgendwo zwischen Radiohörspiel und Musikalbum anzusiedeln ist. In 15 Stunden erzählt das musikfokussierte Hörspiel die Geschichte des Dr. Faustus. Der Brite Ergo Phizmiz hat an „The Faust Cycle – The House of Dr Faustus“ drei Jahre lang geschrieben, komponiert und produziert.

Ergo Phizmiz & Friends – The Faust Cycle

Wer ein Buch schreibt und eine Aussage oder einen Satz eines anderen Autoren benutzen möchte, der kann das mehr oder weniger problemlos tun. Denn die Verwendung von Zitaten ist im Urheberrecht geregelt. Zwar gibt es auch ein so genanntes Musikzitat – danach dürfen jedoch nur Stellen übernommenen, wenn sie innerhalb des neuen Stückes deutlich erkennbar sind. D.h. sie dürfen nicht verändert werden. Grund: das Veränderungsverbot im Paragraph 62 des Urheberrechts. Wirklich kreative Remixe werden also gar nicht erst möglich.
Deshalb nutzen viele Musiker freie Lizenzen, wie die von Creative Commons.
Einer von Ihnen ist Ethan Tufts alias State Shirt. Der Amerikaner aus Los Angeles macht nach eigenen Angaben Indietronic Loopcore Music. Er stellt die einzelnen Spuren seiner Songs frei ins Netz und ruft zum Remixen auf. Heraus kommen wunderbare Stücke wie dieses hier. „Fell Out of the Sky“, im Original von State Shirt, geremixt von Chris Fudurich.

State Shirt – Fell Out Of The Sky (Chris Fudurich Remix)

Musik ist nicht das einzige, was State Shirt zu bieten hat. Auf seiner Webseite bietet der Amerikaner auch wöchentlich ein neues Musikvideo. Auch dabei lädt er zum Mitmachen ein.

Nicht ganz so Open-Source, aber dafür sehr Output-orientiert ist Bryn Martin. Der in der Schweiz lebende Amerikaner hat bereits über 200 Songs aufgenommen. Die gibt’s allesamt unter CC-Lizenz als MP3 inklusive Songtext auf seiner Webseite. Pinklemusic.com heißt sie und dort haben schon über eine Million Menschen vorbeigeschaut – so steht es zumindest in seiner Presseinfo.
Pinkle veröffentlicht Popmusik, die je nach Song mal mehr nach Folk oder Rock klingt.

Pinkle – Fractals

Die Seite cityofgodson.com und das gleichnamige Hörspiel darauf ist eine aufwändig produzierte HipHop-Oper. So nennt es zumindest der Macher Kenzo Digital. Der New Yorker Medienkünstler erzählt darin eine Gangster-Geschichte mit Hilfe von Hip Hop. Tracks von Künstlern wie Nas oder Jayz sind in die Geschichte integriert. Die Übergänge sind fließend, sound-technisch sowie inhaltlich. Das alles ist zudem noch in 3D-Sound produziert, sodass der Hörer das Gefühl hat, mittendrin zu sein.

Kenzo Digital – City Of Gods Son

Heinali ist ein Musiker aus Kiew, der ebenfalls mit freien Lizenzen und geschriebenem Wort in Form von Sprechgesang experimentiert. In dem Stück „To Live“ seines „Into A Sea“ Minialbums vertont er ein Text der Schriftstellerin Maria Navrotskaya.
Heinali – To Live (feat. Maria Nawrotskaya)