• 28. August 2010 14:08
  • Netzmusik, Sendung vom 28.08.2010

Glich-Mob, Beat-Scene und China-Food

Die Netzmusik am 28.08.2010


Glitch Mob

Mishka ist ein Mode-Label, das vor allem Street-Wear, also die Ausrüstung für den urbanen, jungen Menschen verkauft. Und von diesen weiß der Gründer Greg auch, dass man ein Produkt am besten verkauft, indem man

1. eine ungewöhnliche Gründungsgeschichte und
2. ein abseitiges Logo hat und
3. wenn das Label auch noch für was anderes steht außer Mode. Zum Beispiel für Musik.

Misha NYC bringt auch Mixtapes raus, zum Beispiel vom kalifornischen Trio Glitch Mob. Die waren mal dem übersteuerten Bass und der Tanzfläche zugewandt, haben sich aber mit ihrem neuen Mixtape eher auf die Sofa-Ecke mit abstrakteren Beats verzogen.

Link
Download

LA Beat Scene

Die LA Beat Scene vor – das ist eine Szene um den LA er Club „Low End Theory“, in dem die DJs keine Musik zum Tanzen auflegen, sondern zum Rumsitzen und mit dem Kopf nicken. Abstrakte Hip-Hop-Beats mit auch mal psychedelischen Einflüssen, auf im Hip Hop fast unverzichtbare Raps verzichten die Produzenten auch. Die Jungs probieren einfach moderne Produktions-Möglichkeiten aus, und lassen sich von Genre-Grenzen nicht einschränken.

Alex B. ist ein Vertreter schon der 2. Generation dieses jungen Genres, das in instrumentellen Hip-Hop-DJs wie Prefuse 73 oder Dabrye seine Vor-Väter hatte, mit Flying Lotus und eben Alex B. die Vater-Generation, die auch die Szene in LA größer machte. Und die Enkel stehen schon an den Laptops und Turntables.

Playlist:
Alex B – Wallin (Unreleased)
Alex B – Hide Extension (Unreleased)

Link
Download

Maddecent – Maluca

Für das freundliche Label Maddecent hat die US-Dominikanerin Maluca ein biografisches Mixtape gemacht, in drei Teilen: über ihre musikalischen Einflüsse in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Das kostenlos downloadbare Mixtape heißt China Food. Maluca, Tochter dominikanischer Eltern, wurde in der New Yorker Bronx geboren, wuchs in Manhattan auf und traf, als sie schon alt genug war, in einer Karaoke-Bar den Produzenten Diplo getroffen. Der half Maluca dann bei ihrer Debut-Single, schickte sie auf das renommierte South-By-South-West-Festival und das Platten-Label von Diplo, Maddecent, das macht auch weiterhin Promotion für die Künstlerin. Auf der Maddecent-Seite können Sie Malucas Mixtape runterladen. Und da mischt sie ihre dominikanischen Wurzeln, Merengue mit Elektro und bassigen Beats.

Playlist:
Maluca – Big Bad Bangs
Maluca – China Food

Link
Download