• 5. Oktober 2007 10:10
  • Sendung vom 06.10.2007, Topic

Gespräch mit dem Soziologen Uwe Matzat über Online Communities


Parallelgesellschaft im Netz?
Der Soziologe Uwe Matzat beschäftigt sich mit dem Alltag in Online Communities. MySpace, FaceBook oder StudiVZ: Im Internetzeitalter verlagert sich das soziale Miteinander in Online Communities. Aber was wissen wir eigentlich über das Leben in diesen rasant wachsenden Parallelgesellschaften? 
 
Wie unterscheiden sich Online Communities von Offline-Gemeinschaften? Sind Online Communities wirklich Gemeinschaften im engeren Sinne? Gibt es emotionale Bindungen zwischen den Mitgliedern? Ein „Wir-Gefühl“? Oder sind es ganz pragmatische Zusammenschlüsse? Kommt es zum Realitätsverlust bei den Mitgliedern? Besteht die Gefahr, MySpace-Freunde und -Kontakte mit wirklichen Freundschaften zu verwechseln? Entstehen hier wirklich neue Kontakte? Online Communities sind vor allem in Asien und Südamerika äußerst beliebt, Deutschland rangiert in der Statistik (vgl. Studie „The Face of the Web) weit hinten: Woran liegt das? Welche Online Communities haben Erfolg – und welche nicht?
Eine Liste mit Uwe Matzats Veröffentlichungen findet sich hier:
Weitere Links: 
 „Spiegel“-Text zum Thema (Microsoft und Google wollen im großen Maßstab Communities kaufen) 
Aufsatz von Uwe Matzat: „Die Einbettung der Online-Interaktion in soziale Netzwerke der Offline-Welt: Möglichkeiten der sozialen Gestaltung von Online-Gruppen“
Teenager und ihre „Freunde“ im Netz (Heise-Meldung -> Studie)
Nutzerbezogene Werbung bei MySpace (New York Times Artikel)
Kommerzielle Bedeutung von Online Communities (netzpolitik.org)