• 19. Juni 2010 10:06
  • Off-Air, Sendung vom 19.06.2010

Friedhof für Avatare


Online Spieler kreieren ihre eigene Spielfigur, so genannte Avatare, mit denen sie sich auch stark identifizieren. Das wiederum trägt dazu bei, dass das Suchtpotential von Onlinespielen bei empfänglichen Personen steigt, was dazu beitragen kann, dass Spieler in der realen Welt mit ihrem privaten oder beruflichen Umfeld nicht mehr klarkommen.

Die Stadt Frankfurt am Main hat nun einen virtuellen Friedhof für Avatare geschaffen. Suchtgefährdete Onlinespieler können nun ihr virtuelles Alterego unter www.herolymp.de würdevoll ablegen. Das Projekt wurde von Studenten der Frankfurter Akademie of Visual Arts initiiert und von der Drogenberatung der Stadt unterstützt.