• 10. Juli 2009 13:07
  • Sendung vom 11.07.2009, Topic
  • 1 Kommentar

Freier Datenfluss im Netz – das Internet als Gemeingut?


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Das Prinzip der so genannten Netzneutralität besagt, dass alle Inhalte des Internets gleichberechtigt druchgeleitet werden, dass Internetzugangsanbieter wie die Telekom keine Portale und Websiten sperren oder langsamer ausliefern dürfen. Vergangene Woche sprachen wir mit Barbara van Schewick, Professorin an der Stanford Universität über das – in Europa eher unbeachtete – Thema Netzneutralität. Sie betonte den kulturellen und wirtschaftlichen Gewinn, den unsere Gesellschaft durch das gleichberechtigte Internet hat. Das Prinzip des freien Datenflusses im Netz sieht Barbara van Schewick aber nun wie viele andere gefährdet. Denn sowohl in den USA als auch in Europa arbeiten Lobbyisten von Telekommunikationskonzernen bereits daran, dass kommerzielle Vorfahrtsregeln auf der Datenautobahn Realität werden.

Muss die freie Fahrt für freie Daten ins Grundgesetz? Ist das Internet ein schützenswerter Bereich? Darüber reden wir mit dem Juristen Dr.Till Kreutzer von der Internetplattform irights.info

Bildnachweis: Flickr cc/ von Sebastian Prooth
Foobar Poster – The Internet

Kommentare

    […] Philip Albers hat es für Breitband gelesen. Bereits im Juni 2009 hat Barbara van Schewick sich im Gespräch mit Breitband skeptisch über aktuelle Entwicklungen des Internets ins besondere in Bezug auf Netzneutralität […]

Kommentieren