• 11. Februar 2017 13:02
  • Medien und Meinungen, Sendung vom 11.02.2017

Facebook vor Gericht, Solidarität mit dem Spiegel und #OneWarmWinter

DIE MELDUNGEN DER WOCHE VOM 11. FEBRUAR 2017


> MP3-DOWNLOAD

Zusammengestellt von Tim Wiese

Facebook steht seit dieser Woche in Deutschland vor Gericht. Der syrische Flüchtling Anas Modamani klagt, weil ein Foto von ihm in dem sozialen Netzwerk missbraucht und er verleumdet wird. Es wird unter anderem behauptet, dass er in den Anschlag von Berlin verstrickt gewesen sei. Nichts davon ist wahr. Zusammen mit der Hetze wird ein Bild des 19-Jährigen geteilt, dass ihn zusammen mit Angela Merkel beim Schießen eines Selfies zeigt. So soll dann die Kanzlerin mitdiskreditiert werden.

Mondamanis Anwalt Chan-jo Jun hofft nun auf ein Grundsatzurteil. Facebook soll in die Pflicht genommen werden, eigenständig nach gemeldeten Falschmeldungen zu suchen.

Netzaktivisten befürchten aber , dass Filter zum Löschen von Inhalten in den Netzwerken missbraucht werden könnten. So warnt Markus Reuter von netzpolitik.org vor der Technik als Gefahr für die Presse- und Meinungsfreiheit. Im Interview mit Breitband führt er seine Befürchtungen weiter aus.

 

Nach der Debatte um das Titelbild des Spiegel hat jetzt hat das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“die Zeichnung auf seine ganz eigene Weise kommentiert und ist als eine Art Solidaritätsbekundung mit dem Spiegel gedacht. Laut Chefredakteurin Minka Schneider geht es bei der Debatte „(…) um Meinungsfreiheit und die Art und Weise, wie man sie nutzt. Oder nicht nutzt.“

Bei unserem „Meme der Woche“ geht es um Prominente, die zur Zeit ihre Kanäle in den sozialen Netzwerken für 24 Stunden an Menschen abgeben , die dringend Aufmerksamkeit benötigen. Unter #OneWarmWinter posten Obdachlose posten Bilder und Videos aus ihrem Alltag. Zum Beispiel Flo aus Berlin. Er hat für einen Tag den Instagramm-Account des Rappers Prinz Pi übernommen.

Zweck der Aktion ist es auf die harte Lebenswirklichkeit von Obdachlosen aufmerksam zu machen und Spenden für warme Kleidung zu sammeln.

Bild: Untitled auf Unsplash von Bethany Legg, CC Zero