• 19. Oktober 2013 09:10
  • Netzmusik, Sendung vom 19.10.2013

Einmal alles, bitte!

Die Netzmusik vom 19.10.2013


Von Indiefolk über Soul bis Klassik – heute kann wirklich niemand behaupten, wir hätten nicht aus dem Vollem geschöpft. Herausgefischt aus den Weiten des Netzes hat die Musik Kollege Christian Grasse.

Und los geht es mit Elektropop vom quietsch-bunten Netlabel Maltine Records aus Tokio.

 

 

Bis zu 16 Mitglieder hat „The Second Hand Marching Band“ aus Glasgow. Das Motto der Indiefolk-Band: alles selber machen. DIY – Do It Yourself – schreiben die Musiker ganz groß. Outfits, Aufnahmen und Konzerte, alles wird selbst organisiert. Und das schon seit 6 Jahren. Ihre aktuelle EP heißt genauso wie das unten verlinkte Stück: “We Will Convince You” und erschien Ende September im Selbstverlag bei der Musikplattform Bandcamp.

 

 

Folk, Soul, Rock und Pop, irgendwo dazwischen ist der Amerikaner Josh Garrels zu finden. Und weil ihm das noch nicht genug Musik-Genres sind, lässt er seine Stücke auch noch remixen. “Love & War: B-Sides and Remixes” heißt seine aktuelle EP (Dank für die Empfehlung an das Musikblog Frostclick!) und die beheimatet auch diesen Song hier:

 

Klassische Klavierklänge hört man bei Breitband eigentlich viel zu selten. Aber da sich am Donnerstag der Todestag des weltbekannten Pianisten und Komponisten Frederic Chopin zum 164sten Mal jährte, sind seine Werke längst gemeinfrei und gehören niemandem mehr – bzw. jedem von uns.

Damit nun aber nicht nur die Noten sondern auch die Musik für jeden frei zugänglich sein kann, sammeln Klassikfans gerade Spenden im Netz. Für das “Chopin Project” sind via Kickstarter bereits knapp 90.000$ zusammengekommen. Damit sollen alle Musikstücke Chopins aufgezeichnet und frei für jeden zugänglich im Internet veröffentlicht werden. Tolle Sache!

Frederic Chopin – Vadim Chaimovich – Ballade no. 4 op. 52

 

Von folgender Band gefiel uns nicht nur das Cover gut, sondern auch der groovende Beat – holla, da weht doch glatt eine Sommerbriese rüber!

 

 

Wir enden wie wir auch begonnen haben: Mit dem musikalisch ziemlich abgedrehten Netlabel Maltine Records. J-Pop, Hiphop und verspielte Elektro-Sounds kommen da immer wieder ans Tageslicht. So auch die aktuelle Veröffentlichung von Tofubeats.

 

 

Foto: Cover Holla Sportin‘ Waves