• 15. April 2011 10:04
  • Sendung vom 16.04.2011, Sendungsüberblick

Digitale Gesellschaft trifft sich in Berlin

Die Breitband Spezial Ausgabe zur re:publica 2011


> MP3-DOWNLOAD

Die Musik, die wir hören, ist meist digital, wir machen Fotos mit unseren digitalen Kameras, laden sie ins Netz hoch und auch wieder runter und auch Bücher und Zeitungen konsumieren wir zunehmend digital. Wir sind eine digitale Gesellschaft geworden. Aber was bedeutet das eigentlich, eine digitale Gesellschaft? Welche Folgen hat die Digitalität für die Werke, die wir hören, lesen, ansehen, und welche Folgen ergeben sich aus der Digiatlität für die Produkte, die wir im Netz oder der realen Welt konsumieren, und welche Auswirkungen hat all das auf uns persönlich und unsere Gesellschaft? Was bedeutet es für die Entwicklung unserer Rechte und welche neuen Pflichten ergeben sich daraus möglicherweise?
Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich die Gesellschaft in Deutschland viel zu wenig, findet Markus Beckedahl vom blog netzpolitik.org und gründete den Verein „Digitale Gesellschaft“. Seine Vision ist eine Bürgerrechtsorganisation nach dem Vorbild der amerikanischen Electronic Frontier Foundation (EFF). Beckedahl stellte seine Initiative auf der diesjährigen Konferenz re:publica in Berlin vor. Über die Initiative, ihre Ziele und Möglichkeiten sprechen wir in der Sendung mit Christian Stöcker, er ist Ressortleiter Netzwelt bei Spiegel Online und hat am Dialog Internet von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder teilgenommen. Über die Gründung des Vereins „Digitale Gesellschaft“, dessen Vorstellung auf der re:publica sowie die wohlwollenden aber auch die kritischen Stimmen dazu informiert unser Kollege Markus Heidmeier, der die Veranstaltung beobachtet hat.

Außerdem geht es um Netze und Netzwerker – und hier, insbesondere um Frauen. Wir glauben an die Demokratie des Internets, dass hier alle Menschen die gleichen Möglichkeiten haben, sich zu äußern und Dinge zu bewegen. Doch das sehen nicht alle so. Cyberfeministinnen engagieren sich für mehr Frauenrechte im Netz und gegen sexistische Angriffe, die sie in der Anonymität des Netzes ausgemacht haben. Helga Hansen spricht darüber auf der re:publica und in der Breitband re:publica-Ausgabe.
Von Mittwoch bis Freitag hat sich die Breitband Redaktion auf der re:publica umgesehen, viele Vorträge gehört, mit Besuchern und den aktivsten Vertretern der Netzszene gesprochen und die interessantesten Themen für diese Breitband Spezialausgabe zur re:publica 2011 zusammengestellt. Durch die Sendung führt Katja Bigalke und Markus Heidmeier berichtet von der Konferenz.