• 29. Juli 2011 18:07
  • Off-Air, Sendung vom 30.07.2011

Die Nadel im Heuhaufen

Wie wird eine Meldung zur Nachricht?


Die Nachrichten bei einem Berliner Privatsender beginnen mit einem Jingle, in dem es heißt „Berlin-, Deutschland- und Weltnachrichten“. Da ist die Priorisierung klar vorgegeben: je dichter an Berlin sich etwas ereignet, desto wichtiger für diese Sendung. Der US-Haushaltsstreit wird hier vermutlich kaum stattfinden, außer vielleicht in seiner drohenden Konsequenz als Staatspleite. Auch von anderen Medien in Deutschland bleibt die Landwirtschaftspolitik Australiens, das seit langem diskutierte Exportverbot für Rinder nach Indonesien und die Nöte der australischer Schafzüchter, weitgehend unbeachtet. Wie kommt das? Was macht eine Nachricht zu einer Nachricht?
Die Nachricht vom Massaker in Norwegen wurde von Medien auch ganz unterschiedlich aufgenommen und behandelt. Sofort wurde der Verdacht eines Terroranschlags geäußert und der Weg vom Terrorismus zum Islamismus war nicht mehr weit.
Gibt es Unterschiede zwischen konventionellen Medien und Diensten wie Twitter, Facebook und Google+ im Umgang mit Nachrichten? Wie ernst nehmen Nachrichtenredaktionen das, was in sozialen Netzwerken gemeldet wird? Und gibt es die vielgeforderte Medienkompetenz in Bezug auf soziale Netzwerke bei Nachrichtenredakteuren?