• 1. April 2016 21:04
  • Sendung vom 02.04.2016, Sendungsüberblick

Die Kunst des Interviews, virale Audios und kinetische Installationen

Die Themen der Sendung vom 02.04.2016


> MP3-DOWNLOAD

Wie „entzaubert“ man die AfD? Was hat die Partei – außer der Mobilisierung gegen Flüchtlinge – inhaltlich noch zu „bieten“? Erst, nachdem die AfD Mitte März Wahlerfolge gefeiert hat und ihr Parteiprogramm geleakt worden ist, begannen die Medien mit der tieferen Analyse des Phänomens AfD. Zuvor waren Journalisten an den populistischen Thesen der AfD-Politiker meist abgeprallt, Interviews und Talkshow schienen untauglich zu sein, um deren rechtspopulistischen Kern bloßzustellen. Umso erstaunlicher ist es, dass es nun offenbar jemandem gelungen ist, die AfD-Politikerin Frauke Petry im Interview zu knacken. Der britische Fernsehjournalist Tim Sebastian jedenfalls wird im Netz gefeiert für die 30 Minuten, in denen er die AfD-Chefin demontiert habe. Zu Recht? Was ist das Besondere an Sebastians Herangehen? Und wie können die Medien der AfD inhaltlich gerecht werden? Darüber reden wir mit dem Medienwissenschaftler Michael Haller, einem ausgewiesenen Fachmann für die Kunst des Interviews.

Das Internet steht auch für den Siegeszug der Bilder. Der Techno-Wikinger, die Keyboard oder Grumpy Cat und auch das Gangnamstyle-Video des koreanischen Musiker Psy – Fotos und Videos gehen regelmäßig viral durchs Netz. Wäre das auch für Audiostücke denkbar? Tersesa Sickert erklärt, welche neuen Ansätze den den Traum von Social Audio wahr machen sollen.

Der Medienkünstler Nils Völker baut kinetische Installationen, die Schwarmverhalten imitieren. Es ist ein Spiel mit Materialen und ihrer Beweglichkeit. Derzeit sind Völkers Arbeiten in der Berliner NOME Galerie zu sehen. Dörte Fiedler stellt einige Kunstwerke vor.

Moderation: Vera Linß und Tim Wiese 
Redaktion:
Jana Wuttke und Teresa Sickert
Medien und Meinungen: Jan Rähm
Netzmusik: Teresa Sickert

Abbildung: Bildshirmshot Tim Sebastian „Conflict Zone“