• 26. Februar 2011 08:02
  • Sendung vom 26.02.2011, Sendungsüberblick

Der Blick ins Morgenland

Die Sendung vom 26. Februar 2011


> MP3-DOWNLOAD

Die Menschen in der arabischen Welt hatten die Bevormundung durch Diktatoren, Monarchen und Militärs satt und haben in mehreren Ländern einen Umsturz herbeigeführt, woanders brodelt es noch. Die Bevormundung derer sie so überdrüssig sind schließt auch die Medien ein, die in den meisten Ländern gleichgeschaltet und staatlich kontrolliert sind. Ein auf den ersten Blick anderes Beispiel kommt aus dem Emirat Katar: Al Jazeera. Der Sender folgt in Erscheinungsbild und Haltung westlichen Vorbildern. Doch kann der von monarchischen Herrschern unterstützte Sender auch genauso unabhängig berichten? Al Jazeera ist besonders in der arabischen Welt aber auch darüber hinaus äußerst beliebt. 40 Millionen Zuschauer bekommen täglich ihre Nachrichten von dem Kanal aus Doha, der Hauptstadt des Emirats Katar. Bei allen äußerlichen Ähnlichkeiten, sind es die Unterschiede zu westlichen Medien, die das Erfolgsrezept des Senders ausmachen. Welche das sind, was das Erfolgsrezept von Al Jazeera ist, darüber sprechen wir mit Dorothee Hermanni von der Universität Jena. Außerdem blicken wir einen Tag lang hinter die Kulissen von Al Jazeera.
Außerdem sprechen wir über ein erschreckend anschauliches Beispiel der Vorratsdatenspeicherung. Der Grünen-Abgeordnete Malte Spitz hat die über ihn gespeicherten Vorratsdaten erhalten und war schockiert, wie detailliert sich ein Bewegungsprofil erstellen ließ.
Schließlich sprechen wir noch über die Neupositionierung der Musikindustrie und deren Bestreben neue Vertriebswege zu finden.