• 9. Juli 2010 15:07
  • Digitale Kultur, Off-Topic, Sendung vom 10.07.2010, Technologie

Der wahre 12. Mann auf dem Platz

Wie die Digitalisierung den Fussball verändert


> MP3-DOWNLOAD

Wie bei jedem Fussballspiel, laufen auch bei der aktuellen Weltmeisterschaft 22 Menschen einem Ball hinterher. In der Regel für 90 Minuten. Mit dem altbekannten Ziel, das Runde in das Eckige zu befördern. Beobachtet werden sie dabei von Millionen Zuschauern weltweit.

Aber niemand schaut so genau hin wie die modernen Analysesysteme der Top-Vereine. Programme wie „Amisco“, dem z.B. die Deutschen vertrauen, erfasst sämtliche Bewegungen der Spieler, des Balls und der Schiedsrichter. So kommen bis zu viereinhalb Millionen Positionen und 3000 Ballkontakte zusammen, die zur Spielanalyse herangezogen werden und somit auch zum Sieg verhelfen sollen. Aufgenommen werden die Daten von Kameras, die sich unter den Stadiondächern befinden. Die Bildinformationen werden dann von einer patentierten Tracking-Software zusammengerechnet.

Wie die komplexe Spielanalyse genau funktioniert und was die Digitalisierung des Sports für die Fussballkultur bedeutet, darüber sprechen wir mit Christoph Biermann, Journalist und Autor des Buches Die Fussball-Matrix.

Foto: CC Flickr/babasteve