• 6. März 2010 18:03
  • Sendung vom 06.03.2010, Technologie, Topic
  • » Kommentieren

Demokratisierung von Berühmtheit übers Handy


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Die Demokratisierung von Berühmtheit sagt der begeisterte Web 2.0.-Erfinder Tim O’Reilly über Google Goggles, das die Gesichtserkennung für den mobilen Gebrauch auf dem Handy kann, aber noch nicht anbietet. Jeder kann dann irgendwann überall erkannt werden. Welche Auswirkungen haben solche Entwicklungen auf unser Leben?
Das Kennenlernen der Zukunft könnte völlig wortlos funktionieren. Statt eines albernen „WieheißtDudenn“? reichte ein Klick, ein Handyfoto – fertig. Infos über den Namen der Person, die man gerade im Bus oder im Café gesehen hat, sowie die Hinweise auf soziale Netzwerk-Zugehörigkeiten kommen umgehend auf dem Mobiltelefon an. Eine solche Handy-Gesichtserkennung könnte das Interface für Smartphones, Google Goggles, ermöglichen. Der Software-Entwickler und Web 2.0.-Erfinder Tim O’Reilly hat das vor kurzem ausprobiert – und ist begeistert. Moritz Metz, der O’Reilly per Skype zuhause interviewen konnte, die Enkelkinder O’reillys im Hintergrund.

Foto: Tim O´Reilly/cc/wikimedia

Kommentieren