• 9. Januar 2009 17:01
  • Sendung vom 10.01.2009, Topic

Das Internet macht krank


Ärzte können ein Lied davon singen. Bei vielen Patienten müssen sie viel Zeit investieren, ihnen zu erklären, warum die Verdachtsdiagnosen, die Patienten selbst über Google recherchiert haben gegebenenfalls falsch. Sie müssen erst mal drei „Diagnosen“ ausräumen bevor sie eine eigene stellen können. Doch damit nicht genug. Viele Patienten machen sich mit dem, was sie im Internet lesen oftmals selbst verrückt – machen sich mehr Sorgen als angebracht ist und deuten Kleinigkeiten als gesundheitliche Bedrohung.
Cyberchondrie nennt sich dieses Phänomen und ist weiter verbreitet als man denkt und folgenschwerer als dem Gesundheitssystem lieb sein kann.  
Das Problem wird mittlerweile selbst fast wie eine Krankheit erforscht. Die Universität Wien hat vor kurzem hierzu eine Studie abgeschlossen.
Im Topic sprechen wir darüber mit Dr. Silvia Sänger vom ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin.