• 12. Oktober 2007 20:10
  • Netzmusik, Sendung vom 13.10.2007

Das Elektroniklabel „beat is murder“


Das kleine Wiener Label bietet in ausschließlich frei verfügbaren mp3s halb akustisch-elektronische Stücke im Songwriterformat. Hier haben die elektronischen Sounds nicht erst seit Kruder und Dorfmeister Tradition. Und auch mit seiner expandierenden Distribution steht beat is murder nicht allein da. Als Ein-Mann-Unternehmen mit ausschließlich netz-basierten Veröffentlichungen gestartet, gibt’s inzwischen auch Singles und Mini-Alben auf Vinyl, geplant sind auch CDs.
Playlist:
Robintone – Cowboy song
Liger – Not in my palace
Yeah pretty boy – Bunny V2
Liger – Temporary happy ending