• 24. Oktober 2007 10:10
  • Sendung vom 27.10.2007, Sendungsüberblick
  • 1 Kommentar

Crowdsourcing, Halo3 und getunte Synthesizer: die Sendung vom 27.10.2007


Popup | MP3-Download | Player einbinden

Die NASA hat es erfunden, Amazon.com hat ein Geschäftsmodell daraus gemacht: Immer mehr Unternehmen lagern Routineaufgaben wie Bildbearbeitung oder Texterfassung ins Netz aus.
Der amerikanische Journalist Jeff Howe hat für dieses Phänomen im vergangenen Jahr in „Wired“ den Begriff „Crowdsourcing“ geprägt – und eine Diskussion ausgelöst: Die einen feiern die neue Freiheit auf dem vernetzten Arbeitsmarkt, andere befürchten einen „virtuellen Sweatshop“.
Grund genug, Crowdsourcing in BREITBAND zum Thema zu machen.
Dirk Asendorpf stellt Deutschlands erstes Crowdsourcing-Portal im TOPIC vor und spricht mit Markus Pöhlmann, der das digitale Fließband im Selbstversuch getestet hat. Zu Gast im Studio ist Matias Roskos, Geschäftsführer der Berliner Marketing-Agentur „VOdA“, die Mitarbeiter für ihre Projekte ebenfalls im Netz findet. Mit ihm wollen wir über den Siegeszug des Crowdsourcings in der PR-Industrie sprechen: Wie kreativ ist die Masse?

„Halo“ gehört zu den erfolgreichsten Computerspielen aller Zeiten. „It’s finished?“ – „No, I think we are just getting started..“: Gregor Wildermann bespricht für uns den dritten Teil des Ego Shooters, mit dem Microsoft bereits in den ersten 24 Stunden nach dem Release 170 Millionen umgesetzt hat.  

Was macht man, wenn die 303 aus dem Takt kommt oder die Presets des DX7 endgültig ausgereizt sind?
„Schraub & Dreh“ ist eine kleine Werkstatt in Berlin-Friedrichshain, in der Synthesizer und andere elektronische Musikinstrumente repariert, liebevoll umgerüstet und getuned werden. Laf Überland stellt die Chef-Schrauber Johannes Till und Tobias Münzer vor – und hat bei der Recherche für das PORTRÄT eine Menge ganz schön merkwürdiger Geräusche eingesammelt.

Auch BREITBAND betreibet Crowdsourcing, oder besser gesagt: Community Sourcing. Und zwar im BLOGSPIEL, unserer Plattform für Ihre Reportagen, Kurzhörspiele und Klangkunstwerke.
Das BLOGSPIEL der Woche stammt diesmal von Amina Runge: Unter dem Titel „wer schlägt muss gehen“ lässt sie eine Einwandererin aus Russland zu Wort kommen, die zum Opfer häuslicher Gewalt geworden ist.

Und natürlich gibt es wie immer MEDIEN UND MEINUNGEN, in dieser Woche von Jana Wuttke, und NETZMUSIK: Martin Risel wird sich mit Crowdsourcing-Projekten in der Popmusik beschäftigen und hat im Netz nach Dub- und Reggae-Veröffentlichungen gesucht.
Thomas Jaedicke moderiert, die Redaktion der Sendung hat Kolja Mensing.

Viel Spaß!

Kommentare

    Ironie der Ironie
    Ich sehe das auch vor dem Hintergrund der sogenannten Digitalen Bohème. Für die ist orts-und zeitunabhängige Arbeit ja gerade der Zaubertrank, der die neuen Kreativen mit übermenschlichen Kräften ausstattet – im Gegensatz zu den verknöcherten Angestellten. Etwas schlicht, die Rechnung. Wenn smarte Unternehmer ihre Netze auswerfen, kann das auch kreativ sein. Mal sehen, was Ihr sendet.

Kommentieren